Kunstrasen an der Grundschule Königsburg gesperrt

+
Der Brandfleck sorgte dafür, dass der Kunstrasen an der Stelle knapp drei Zentimeter einsackte und Verletzungsgefahr besteht.

Werdohl - Wegen Vandalismus auf der Kunstrasenfläche am DFB-Kleinspielfeld an der Grundschule Königsburg wird die Spielfläche vorerst gesperrt.

Das teilte jetzt Ulrich Betten von der Stadt Werdohl mit. Am Montag habe Baubetriebshofleiter Uwe Bettelhäuser ihm von dem Brandfleck erzählt. Am Dienstag habe er ihn sich dann selbst angeschaut und sofort den Kunstrasen bis auf weiteres sperren lassen.

In der Spielfeldmitte befinde sich eine etwa handflächengroße Brandstelle. Dadurch sei eine Absenkung von etwa zwei bis drei Zentimetern entstanden, die eine Verletzungsgefahr darstellen könne. Wann genau der Brandfleck dort entstanden ist und wer dafür verantwortlich ist, wisse Betten nicht.

Er wolle jetzt Schilder aufstellen lassen und die Firma kontaktieren, die den Kunstrasen dort vor acht Jahren verlegt hatte, um die Stelle reparieren zu lassen. Vormittags nutzt die Grundschule den Kunstrasen, nachmittags steht er allen offen. Gerade erst wurden an dem Kunstrasenplatz die Netze erneuert, erläuterte Betten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare