Brand im TKB-Werk: Wehreinsatz ohne Wasser

+
Löschwasser floss nicht durch diese Schläuche.

WERDOHL ▪ Ein Brand im Zwischenbereich eines Hallendachs am ThyssenKrupp Bilstein-Standort Im Ohl hat am heutigen Donnerstag 39 Wehrleute auf den Plan gerufen. Durch Arbeiten an der Dachrinne waren offenbar Flammen über eine Folie geschlagen.

Nach dem Eintreffen mussten die Wehrleute aber kein Löschwasser einsetzen. Die auf einer Fläche von etwa 20 Quadratmeter verkohlte Plane wurde lediglich entfernt. Insgesamt öffneten die Einsatzkräfte das Dach auf knapp 100 Quadratmetern, um nach weiteren Glutnestern zu suchen.

Dabei gingen der Stadtbrandinspektor Manfred Theile und seine Kollegen bewusst behutsam vor, um keinen größeren Schaden anzurichten. „Wir haben uns die Mühe gemacht, das Dach nicht aufzuschneiden, sondern aufzuschrauben.“ Löschwasser floss zudem nicht durch die Schläuche, da die betroffenen Dachteile rechtzeitig entfernt werden konnten. Der Innenraum der Halle war von dem Brand nicht betroffen. Die Einsatzzeit belief sich durch die aufwändigen Arbeiten aber auf rund vier Stunden. Alarmiert wurden die Löschzüge Kleinhammer, Eveking und die Löschgruppe Brüninghaus. Auch die Drehleiter war am Einsatzort.

Ein Löschzug wurde während des Einsatzes um 14.05 Uhr zudem zu einem anderen „Brandort“ geschickt, zur Firma Kracht. Brandmelder hatten Alarm geschlagen, sodass die Mitarbeiter das Gebäude verlassen mussten. Letztlich handelte es sich aber um einen Fehlalarm. ▪ mcf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare