1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Brand richtet in Werdohler Industriebetrieb großen Schaden an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Maximilian Birke, Volker Griese

Kommentare

In der Härterei Kirchhoff im Gewergebiet Dresel hat es in der Nacht zu Sonntag gebrannt.
In der Härterei Kirchhoff im Gewergebiet Dresel hat es in der Nacht zu Sonntag gebrannt. © Maximilian Birke

Bei einem Industriebrand im Werdohler Gewerbegebiet Dresel ist in der Nacht zu Sonntag beträchtlicher Sachschaden entstanden, außerdem wurde ein Feuerwehrmann verletzt. Im Einsatz war die gesamte Werdohler Feuerwehr, die auch noch Unterstützung aus der Nachbarschaft erhielt.

Werdohl ‒ Gegen 0.15 Uhr wurde die Werdohler Feuerwehr in der Nacht zu Sonntag (24. Juli) zu einem Brand in der Härterei Kirchhoff gerufen. Alarmiert wurde zunächst nur der Löschzug Stadtmitte, weil das ganze Ausmaß des Feuers zunächst nicht absehbar war.

Doch schon auf der Anfahrt nach Dresel erkannten die alarmierten Einsatzkräfte aufgrund der enormen Rauchentwicklung und des weithin sichtbaren Feuerscheins, dass sie es mit einem größeren Brand zu tun haben würden. Deshalb wurden unmittelbar alle weiteren Einheiten der Werdohler Feuerwehr nachalarmiert. Insgesamt waren etwa 60 Einsatzkräfte involviert, von denen einige die Löschwasserversorgung aus der Lenne aufbauten.

Zur Hilfe gerufen wurde auch die Drehleiter der Feuerwehr Altena, weil der Plan zunächst vorsah, das Feuer von beiden Seiten der Halle zu bekämpfen. Davon sah die Feuerwehr dann allerdings ab, wohl auch, weil es Probleme mit der Drehleiter der Werdohler Feuerwehr gab. Obwohl damit nur eine Drehleiter zur Verfügung stand, um den Brand von oben zu löschen, bekamen die Einsatzkräfte das Feuer relativ schnell unter Kontrolle.

Einige mit Atemschutzgeräten ausgestattete Feuerwehrleute konnten die Halle, in der das Feuer ausgebrochen war, betreten, um den Brand aus nächster Nähe zu bekämpfen und nach Brandnestern zu suchen.

Bei dem Einsatz ist nach ersten Erkenntnissen ein Feuerwehrmann verletzt worden. Er sei beim Aussteigen aus dem Einsatzfahrzeug mit dem Fuß umgeknickt und habe ärztlich behandelt werden müssen, hieß es.

Über die Ursache des Brandes kann man zum jetzigen Zeitpunkt nur spekulieren. Nach Einschätzung der Feuerwehr ist das Feuer an einem Anlassofen entstanden, ist dann auf die Abluftanlage übergegangen und hat sich von dort rasant in der ganzen Halle ausgebreitet. Genauere Erkenntnisse dürften die Untersuchungen durch Brandsachverständige der Polizei ergeben. Noch in der Nacht hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen aufgenommen.

Die Einsatzkräfte vor Ort wurden durch den Malteser Hilfsdienst Werdohl versorgt. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Herscheid besetzten während der Nacht das Gerätehaus in Eveking, um für den Fall weiterer Feuerwehreinsätze in Werdohl einen Grundschutz sicherzustellen.

Die Härterei Kirchhoff ist bereits im vergangenen Jahr durch das Juli-Hochwasser stark getroffen worden.

Auch interessant

Kommentare