Kita St. Bonifatius in Eveking: Es bleibt beim festen Frühstückstermin

Die Kinder in St. Bonifatius sind an die festen Frühstückszeiten gewöhnt, nebenbei lernen sie auch noch durch den wechselnden Tischdienst soziales Verhalten

WERDOHL ▪ Im katholischen Kindergarten St. Bonifatius in Eveking bleibt es vorerst bei der festen Frühstückszeit für alle 50 Kinder um 10 Uhr. Regionalleiter Bernd Lösken vom Zweckverband aus Essen brachte bei einer Beratung am Mittwochabend alle seine Argumente an, fand aber beim Elternrat unter Dagmar Bachus keine Zustimmung.

Während Lösken der Ansicht war, bei den Eltern eine „gewisse Offenheit“ für flexible Frühstückszeiten erkannt zu haben, sieht Bachus im Augenblick keine Notwendigkeit zur Veränderung der seit Jahren geübten Praxis.

Lösken hat sich mit den Eltern darauf verständigt, sich einmal in anderen Einrichtungen die Handhabung flexibler Frühstückszeiten anzusehen.

Träger sieht ein bisschen

Renovierungsbedarf

Fachlich und pädagogisch, so Lösken, sei das feste 10 Uhr-Frühstück in Eveking „nicht ganz glücklich“. Er sieht dort „ein bisschen Renovierungsbedarf“ und ist sich sicher, dass Veränderungen „gewinnbringend“ seien. Als Trägervertreter sei er durchaus weisungsbefugt, so Lösken gestern im Gespräch mit unserer Redaktion, „aber wir wollen dort nichts diktatorisch durchsetzen.“ Er habe in dem Gespräch aber den Eindruck gewonnen, zumindest die Eltern verunsichert zu haben, die eine besonders harte Linie gefahren seien. Den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kinder in Eveking werde mit der starren Frühstücksregelung keine Rechnung getragen, die Unterbrechung von Spielphasen findet Lösken „unglücklich.“ Er schlägt vor, das Frühstück in eine „frühe“ und eine „späte“ Phase aufzudehnen.

Elternratsvorsitzende Bachus erkennt an, dass Lösken einen „Anschubser“ zum Nachdenken gegeben habe. Die Eltern wollten bislang aber am festen Frühstück festhalten.

Lösken wie auch Bachus sagten, dass es noch keine endgültige Vereinbarung gebe. Beide Parteien wollen weiter aufeinander zu gehen und auf jeden Fall im Gespräch bleiben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare