Schon vier Drohanrufe

Bombendrohungen gegen Volksbank-Filiale: Polizei sucht weiterhin Zeugen

+
Aus dieser Telefonzelle in Sichtweite des Volksbank-Gebäudes (im Hintergrund) kam mindestens einer der Drohanrufe.

Werdohl – Vier Bombendrohungen gegen die Werdohler Volksbank-Filiale in der Innenstadt hat es seit Ende Oktober gegeben, drei davon in diesem Monat.

Mittlerweile hat die Polizei zumindest eine Spur bei der Ermittlung des Täters. Denn bei der zweiten Attentatsdrohung am 10. Juli konnte die Polizei den Anruf zurückverfolgen. 

Dieser kam aus einer Telefonzelle an der Freiheitstraße in Sichtweite des Volksbank-Gebäudes. Nach der jüngsten Drohung am Dienstag wurde die Telefonzelle gesperrt, Kriminalpolizisten sicherten spuren. „Die Auswertung der Spuren läuft und wird noch einige Tage in Anspruch nehmen“, sagte Marcel Dilling, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, am Donnerstag auf Anfrage der Redaktion. 

Zeugen sollen sich melden

Noch nicht erfolgreich war der Zeugenaufruf der Polizei. „Bislang haben wir keine brauchbaren Hinweise erhalten“, sagte Marcel Dilling, der den Aufruf der Polizei deshalb noch einmal erneuert: Wer am 10. Juli zwischen 14 und 14.30 Uhr, am 16. Juli zwischen 14.15 und 14.45 Uhr sowie am 21. Juli zwischen 9 und 9.30 Uhr verdächtige Personen an oder im Umfeld der Telefonzelle oder der Bank gesehen hat, soll sich unter Tel. 0 23 92 /9 39 90 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare