Bohren und Schleifen beim Girls‘Day in Werdohl

+
Michelle Kapp (15) und Katharina Heyn (14) probierten sich bei ThyssenKrupp an der Säulenbohrmaschine.

WERDOHL ▪ Konzentriert lässt Jean-Luca Kroner (11) das Bügeleisen über das blau-karierte Trockentuch gleiten. Beim Boys‘Day im Jugend- und Bürgerzentrum nahm der Werdohler Gesamtschüler am Donnerstag an der Haushalts-Rallye teil. Und während sich der Elfjährige geduldig dem Kampf gegen Kniffe und Falten stellte, schauten die Mädchen im Rahmen des Girls‘Day unter anderem bei der Feuerwehr, im Kraftwerk in Elverlingsen, bei ThyssenKrupp, oder bei der Stadtverwaltung vorbei.

Acht Mädchen und vier Jungs warfen bei ThyssenKrupp in Werdohl einen Blick in die Lehrwerkstatt und ins Chemielabor. Nach einer Betriebsbegehung und Sicherheitshinweisen standen unter Anleitung der acht Auszubildenden unter anderem, Feilen, Bohren und Schleifen auf dem Programm. „Vielleicht können wir die Schüler für den Beruf des Industriemechanikers begeistern“, verspricht sich Jens Echterhage, Koordinator Ausbildung bei ThyssenKrupp, von dem bundesweiten Aktionstag.

Bei der Werdohler Feuerwehr erklärten Stadtbrandinspektor Manfred Theile und sein Team den neun Mädchen der Klassen fünf bis acht der Gesamt- und Hauptschule unter anderem die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Auch das Verhalten im Brandfall wurde unter anderem thematisiert, bevor die Mädchen sich mit den Fahrzeugen und der Schutzausrüstung vertraut machten.

Unter dem Motto „Wie kommt der Strom aus der Steckdose“ hatte das Team der Mark-E ins Kraftwerk Elverlingsen eingeladen. Mit Helm und Schutzbrille besichtigte der Nachwuchs nach einer Führung durch das Kraftwerk die Lehrwerkstatt. Hier informierte die Auszubildende Martina Stamer die neun Mädchen und zwei Jungen über ihre Lehre zur Elektrotechnikerin.

„Das ist eine gute Gelegenheit, mal einen Einblick zu bekommen“, so die zwölfjährige Sevede Sarikaya.

Auch der Bauhof und die städtischen Kindertagesstätten gewährten im Rahmen des Girls‘- und Boys‘Days einen Blick hinter die Kulissen.

Um den politischen Nachwuchs in der Stadt an der Lenne müssen sich Bürgermeister Siegfried Griebsch und die Mitglieder des Rates wohl keine Gedanken machen. Denn die Mädchen, die in der Verwaltung unterwegs waren, schlüpften am Donnerstag in die Rolle der Ratsmitglieder und berieten über die Schulhofgestaltung in Ütterlingsen. Larissa Schlinkert (13) übernahm dabei die Rolle des Stadtoberhauptes und eröffnete die Sitzung in professioneller Manier.

Und Jean-Luca? Für seine Leistung am Bügelbrett gab es von Stadtjugendpfleger Michael Tauscher sieben von zehn möglichen Punkten. „Das mit dem Bügeln hatte ich mir einfacher vorgestellt“, resümierte der Elfjährige. Das sei schon ganz schön anstrengend gewesen. Anschließend ging es für den Gesamtschüler mit Fenster putzen und Nähen weiter.

„Berufe wie Altenpfleger oder Erzieher, die können sich die Jungs für sich nicht vorstellen, weil das in ihren sozialen Gruppen nicht so gut ankommt“, weiß Michael Tauscher. Mit der Haushalts-Rallye solle das Selbstbewusstsein der Jungen gestärkt werden. Wenn die Teilnehmer später in den höheren Klassen ein Praktikum absolvieren, entscheiden sie sich vielleicht doch einmal für einen Platz im Kindergarten oder beim Friseur, hofft Tauscher mit der Aktion doch noch einen Bewusstseinswandel zu erreichen. ▪ ute

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare