In die Börse gegriffen

WERDOHL - Am Donnerstag um 10.15 Uhr stand eine 72-jährige Werdohlerin in der Freiheitstraße vor der Sparkasse. Dort kamen zwei Frauen auf sie zu und baten um Spenden für Taubstumme.

Die Werdohlerin gab den beiden Frauen zwei Euro und unterschrieb auf einer Sammel-Liste. Zum angeblichen Unterschriftenabgleich baten die beiden um die EC-Karte. Hierbei muss eine der beiden Frauen in die Geldbörse der 72-Jährigen gegriffen haben. Als die Werdohlerin später in ihre Geldbörse sah, bemerkte sie, dass einer größerer Geldbetrag entwendet worden war. Die Diebinnen wurden wie folgt beschrieben: Beide ca. 20 Jahre alt, 1,60 Meter groß, schlank, bekleidet mit Kopftuch und hellem Mantel, deutschsprachig mit südländischem Akzent.

Die Polizei warnt vor falschen Spendensammlern und gibt Tipps: Spenden Sie bargeldlos per Überweisung an Ihnen bekannte Institutionen oder geben Sie nur Ihnen bekannten Personen eine Bargeldspende. Schaffen Sie räumlichen Abstand zu Bittstellern/Bittstellerinnen und vermeiden Sie jeglichen Körperkontakt! Lassen Sie sich nicht bedrängen oder schaffen Sie Aufmerksamkeit! Appellieren Sie laut und deutlich an Passanten, umstehende Personen sowie Bank- oder Sparkassenangestellte, Ihnen gegen aufdringliche Personen zu helfen! Lassen Sie keinerlei Wertgegenstände (Smartphone, Handy) offen liegen! Lassen Sie sich bei Transaktionen am Geldautomaten nicht stören. Behalten Sie Sichtkontakt zum Display und der Tastatur.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare