Bocksprünge auf der Lennewiese

+
Dieser kleine Kamelhengst hat noch keinen Namen. Am Wochenende kam er in Werdohl zur Welt. ▪

WERDOHL ▪ Ausgelassen bockt das Fohlen über die Wiese an der Lenne – argwöhnisch beobachtet von der Mutter, die ihren Nachwuchs lautstark zur Ordnung ruft. Das stört den kleinen Kamelhengst allerdings kein bisschen – schließlich ist er der neue Star im Zirkus Solero.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist das sibirische Kamel geboren – auf dem Schützenplatz, wo der Zirkus Solero sein großes Viermastzelt aufgebaut hat. Die Mutter des kleinen Hengstes trägt den klangvollen Namen Gräfin Maritza, sein Vater heißt Ivan. „Noch hat das Fohlen keinen Namen. Wir freuen uns über Vorschläge“, sagt Gabriela Renz.

Insgesamt gehören sieben erwachsene Tiere und der Junghengst zur „Solero-Herde“. Allerdings erwarte auch Stute Suleika Nachwuchs. „Auch die Jungtiere sollen Artisten bei uns werden“, betont Gabriela Renz. Die sibirischen Kamele sind eine besondere Attraktion des Zirkusses – übrigens mit gesundem Appetit. Circa einen Rundballen Heu, zwei Säcke Hafer, zwei Säcke gelbe Rüben sowie zusätzliches Spezialfutter vertilgt die Herde täglich. Der kleine Kamelhengst will von diesen Leckerbissen natürlich noch nichts wissen – er wird von seiner Mutter mit der besonders nahrhaften und fettreichen Kamelmilch bestens versorgt.

Die Premiere im Zirkus Solero beginnt am Freitag um 17 Uhr. Die Vorstellungen am Samstag sind für 15 und 19 Uhr angesetzt, am Sonntag startet die Vorstellung um 11 Uhr. Während der Pausen kann auch das Kamelfohlen bewundert werden. ▪ cwi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.

Kommentare