Unwetter im MK

Blitzeinschlag in Altenheim: Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz

Der Blitz ist ins Dach des Altenheims eingeschlagen. Die Feuerwehr hat die Drehleiter in Stellung gebracht.
+
Der Blitz ist ins Dach des Altenheims eingeschlagen. Die Feuerwehr hat die Drehleiter in Stellung gebracht.

In ein Altenheim im MK ist am frühen Freitagabend der Blitz eingeschlagen. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot vor Ort, um die Lage zu sondieren.

Um 18.25 Uhr heulten die Sirenen in Werdohl und Stadtalarm wurde ausgelöst. Denn zu diesem Zeitpunkt tobte ein Unwetter über der Stadt an Lenne und Verse. Ein Blitz schlug in das Altenheim Forsthaus am Höhenweg ein.

„Rauchentwicklung aus Gebäude“, lautete das Stichwort, denn der Blitz hatte in das Dach des großen Gebäudes eingeschlagen. Die Wehr rückte daraufhin mit einem Großaufgebot zum Forsthaus aus, befanden und befinden sich in dem Gebäude neben den Mitarbeitern schließlich auch 22 Bewohner.

Eine Etage ist ohne Strom

Vor Ort angekommen, konnte jedoch zunächst erste Entwarnung gegeben werden. Zwar hatte es einen extrem lauten Knall gegeben, nach dem Einschlag sprühten auch Funken aus einer Lampe und in einer Etage ist der Strom ausgefallen, zu einem Brand ist es jedoch nicht gekommen.

Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Der Höhenweg ist deshalb für den Verkehr komplett gesperrt.

Um alle Eventualitäten auszuschließen, hat die Feuerwehr jedoch ihre Drehleiter in Stellung gebracht und kontrolliert derzeit das Dach mit einer Wärmebildkamera. „Es könnte doch sein, das alles halb so wild ist, wir werden gleich wissen, wie die Situation genau ist“, sagte Wehrleiter Kai Tebrün am Einsatzort.

Höhenweg gesperrt

Der Höhenweg als wichtige Verbindungsstraße zwischem dem Lennetal, der Autobahn 45 und Lüdenscheid ist derzeit komplett gesperrt, so dass es zu Verkehrsbehinderungen kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare