Ein Blick in fremde Gärten

Gartengestaltung kann vielfältig sein; wie vielfältig – darüber kann sich jeder am 6. Juni ein Bild machen.

WERDOHL ▪ Wie schön, wenn man einen Garten besitzt, in dem es den ganzen Sommer über grünt und blüht. Dass man am Sonntag, 6. Juni, auch einen Gang durch die grünen Oasen privater Gartenbesitzer unternehmen kann, macht die Aktion „Offene Gartenpforte“ – initiiert vom Kulturverein Werdohl heute – möglich.

Zum fünften Mal haben sich diesmal fünf Gartenbesitzer im Werdohler Stadtgebiet und elf weitere in der Kleingartenanlage Hesewinkel in Pungelscheid bereiterklärt, Besucher zwischen 11 und 17 Uhr durch ihre Gärten zu führen; einige davon zum wiederholten Male.

Vom neugestalteten bunten Kleinparadies bis zum weitläufigen Geländegarten kann man ganz unterschiedliche Gartentypen bewundern. Dabei sind alle mit einer großen, individuellen Pflanzenvielfalt gestaltet, über die die Besitzer bei einem Rundgang gerne Auskunft geben werden. Nachfolgend die Adressen der Gartenbesitzer mit einer Kurzbeschreibung ihrer Gärten.

Waltraud Franke, Wilhelmshöhe 42: Fast schon im Wald liegt der Garten, in dem der Natur viel Freiraum gelassen wird und dadurch einen besonderen Charme hat.

Familie Hans Hesmer, Turmstraße 24 (Pungelscheid): Eine sehr große Gartenanlage, in der Blumen, Sträucher und Gemüse in großer Vielfalt zu bestaunen sind. Hans Hesmer ist ein Kenner biologischer Zusammenhänge, hat den jüngeren Teil seines Gartens vor ein paar Jahren gerodet und den Hang auf interessante Weise befestigt.

Familie Kordon im Wiesenfeld 15, Altenmühle: Ein Garten am rauschenden Bach, der eine große Vielfalt an Stauden, ein Hochbeet und einen Gartenteich aufzuweisen hat. Mit selbst gefertigten kleinen Ton-Skulpturen und pfiffigen Ideen zur Gartenverschönerung ist diese Anlage ein Kleinod im Wiesenfeld.

Familie Friedrich Mayworm, Rader Weg 6: Mitten in der Stadt erwartet die Besucher ein Garten voller Blumen und alter Bäume , einem idyllischen kleinen Teich und einem Gewächshaus. Schattenbeete und Buchsbaum passen gut zu dem alten Haus.

Kleingartenanlage Hesewinkel – 11 Schrebergärten sind hier zu besichtigen. Auf verhältnismäßig kleinem Raum zeigen die Inhaber, wie individuell man einen Schrebergarten gestalten kann. Obst, fachmännisch gezogen am Spalier, blühende Sträucher, Kübelpflanzen und Gemüse – angebaut werden dort auch ein üppig tragender Kiwi-Strauch und andere seltene Pflanzen, nicht zuletzt natürlich Gemüse von Gurken und Erbsen bis hin zu Bohnen, Kartoffeln und Salat.

Hier auf dem Gelände der Kleingärtner, wo den Besuchern sogar Getränke und Gegrilltes geboten wird, kann man sich zum Abschluss des Tages um 18 Uhr noch am Vereinshaus der Kleingärtner an den Liedern des Männerchores Werdohl 1847/91 unter der Leitung von Karl Neuhaus erfreuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare