Eintrittspreise fürs Bad bleiben wie beschlossen

WERDOHL ▪ Es bleibt bei den zum 1. Juli des Jahres angepassten Eintrittspreisen für die Bäder. Verändert wird lediglich der Tarif für das Mutter-Baby-Schwimmen freitags zwischen 17 und 18 Uhr. Für diese Stunde entfällt der Warmbadezuschlag von einem Euro.

Cornelius Böttcher von der SPD hatte jüngst gefordert, die Preise für Kinder und Jugendliche nicht zu erhöhen. Teuerungen für Kinder und Jugendliche seien mit den Richtlinien des Sparpakts nicht zu vereinbaren. Über dieses Thema diskutierte der Aufsichtsrat der Bäder und der Stadtwerke Dienstagvormittag nur am Rande. Aufsichtsratsvorsitzender Willi Bettelhäuser sagte, dass „Kinder und Jugendliche ohnehin nicht mehr bezahlen“ müssten und dass es keinen Anlass gebe, die Preise zurückzugeben. Das Thema sei gar nicht groß diskutiert worden.

Erheblich mehr Beratungs- und Diskussionsbedarf habe aber der Wirtschaftsplan für 2013 erfordert. Nichts sei gestern beschlossen worden, der Aufsichtsrat benötige noch eine weitere Sitzung in diesem Jahr, um den Wirtschaftsplan verabschieden zu können.

Dieser Beratungs- und Diskussionsbedarf sei nichts Ungewöhnliches, so Bettelhäuser am Dienstag. Das Zahlenwerk sei von Noch-Geschäftsführer Joseph Beier erarbeitet worden, bevor der in ein paar Wochen aus dem Dienst ausscheidet. Der designierte Geschäftsführer Frank Schlutow werde Anfang Dezember vorgestellt. Schlutow muss dann mit dem noch von seinem Vorgänger erarbeiteten Wirtschaftsplan arbeiten. Diskutiert wurde auch der Geschäftsbericht des dritten Quartals. ▪ heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare