Udo Böhme baut komplett neuen SPD-Vorstand auf

+
Andreas Späinghaus (links) übergab nach neun Jahren als SPD-Vorsitzender die Schlüsselgewalt an seinen Nachfolger und Freund Udo Böhme, der Donnerstag Abend mit einer Gegenstimme zum Ortsvereinsvorsitzenden gewählt wurde.

Werdohl - 37 wahlberechtigte SPD-Mitglieder haben Donnerstag Abend ihrem Ortsverein einen in allen Positionen neuen Vorstand gegeben. Udo Böhme als Vorsitzender und Björn Walocha als sein Stellvertreter werden die Werdohler SPD als Nächstes in die beiden Wahlkämpfe führen.

Andreas Späinghaus hatte schon weit vor der Versammlung am Donnerstag erklärt, dass er nicht mehr Vorsitzender sein wolle. Seine berufliche Selbständigkeit und seine Arbeit als Wahlkreismitarbeiter für die Bundestagsabgeordneten Dagmar Freitag und Inge Blask ließen ihm nicht so viel Zeit, wie er sie für den Ortsverein hätte erübrigen wollen. In seiner Abschiedsrede betonte er, dass er weder krank noch frustiert sei, die SPD nicht zerstritten sei und er sich nicht aus der Politik zurückziehen werde.

Als zweiter stellvertretender Bürgermeister gehöre er weiter zum Ortsvereinsvorstand. Selbstkritik klang durch als er sagte: „Die vergangenen zwei Jahre waren für den Ortsverein eher zwei ruhige Jahre, auch das ist meiner beruflichen Belastung geschuldet und deshalb bin ich konsequent, ja, muss ich konsequent sein.“

Er habe früh genug Gespräche geführt und seit einiger Zeit mit Udo Böhme jemanden gefunden, der neuer Vorsitzender der Werdohler SPD werden wolle. Böhme wiederum habe viele Gespräche geführt, um einen komplett neuen Vorstand zusammen zu stellen. Der sieht jetzt so aus: Udo Böhme wurde mit 36 Ja- und einer Gegenstimme zum Vorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter Björn Walocha bekam 36 Stimmen und eine Enthaltung.

Alle 37 Stimmen bekam Marion Gierse als Kassiererin, 36 Stimmen und eine Enthaltung gab es für ihre Stellvertreterin Jana Gester. Ebenfalls 36 Ja-Stimmen und je eine Enthaltung entfielen auf die beiden neuen Schriftführer.

Der 25-jährige Jura-Student Jan Lehmann war erst im vergangenen Jahr nach Werdohl gezogen und in die SPD eingetreten, er konnte Donnerstag aus beruflichen Gründen nicht in Werdohl sein. Sein Stellvertreter hingegen war da: Alt-Bürgermeister Siegfried Griebsch ist somit wieder im SPD-Vorstand. Zu Beisitzern wurden gewählt, in Klammern die Ja-Stimmen: Nadine Kuschmierz (28), Gülcan Kiraz (26), Metehan Ugurlu (25), Ali Akdeniz (22) und Ulli Daedelow (22). Der Ortsverein machte den Erhalt des Abiturs in Werdohl zum aktuell wichtigsten Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare