Evangelische Kirchengemeinde plant Krippenspiel in Eveking

+
Marion Jeßegus und Dirk Grzegorek planen ein modernes Weihnachtsspiel.

WERDOHL ▪ Kirchenmusiker-in Marion Jeßegus und Pfarrer Dirk Grzegorek suchen wieder Jugendliche und Erwachsene, die Spaß daran haben, ein modernes Krippenspiel im Weihnachtsgottesdienst in der Friedenskirche aufzuführen. „Bitte nicht stören!“ lautet der Titel der modernen Herbergssuche.

Dafür suchen die beiden Organisatoren einige Akteure, denn es sind verschiedene Szenen geplant. Vor allem Männer werden gesucht. Die seien erfahrungsgemäß eher rar vertreten, wie Marion Jeßegus und Dirk Grzegorek berichten.

Natürlich gehört auch Musik zu einem modernen Weihnachtsspiel, „allerdings liegt hier nicht der Schwerpunkt“, so Marion Jeßegus. Statt Gesangssolo beherrschen eher Sprechszenen den Spielablauf.

Zur Geschichte: Josef und Maria kommen zu einer weihnachtlichen Kinderchorprobe, doch der Chorleiter schickt sie wütend raus – er ist damit beschäftigt, für Weihnachten zu proben. In der zweiten Szene besuchen Josef und Maria Tante Hildegard, die Weihnachtsplätzchen backt, keine Zeit für die beiden hat, und sie ebenfalls wegschickt. Auch der Pfarrer hat keine Zeit – er muss seine Weihnachtspredigt vorbereiten. In der Stadt treffen Josef und Maria den Weihnachtsmann, der sie einlädt, ein gemeinsames Foto zu machen. Als Josef und Maria ihm gestehen, dass sie dafür kein Geld haben, wird der Mann mit dem weißen Rauschebart wütend – und schickt das Paar weg.

Wer bei der modernen Weihnachtsgeschichte mitwirken möchte, ist zur ersten Probe am Montag, 15. November, von 16 bis 17.30 Uhr im Gemeinderaum Friedenskirche willkommen. Proben finden immer montags statt. ▪ sr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare