Bio-Öl verwandelt B 229 in Rutschbahn

Ein von StraßenNRW geordertes Reinigungsfahrzeug beseitigte gestern Nachmittag den Schmier auf der B 229.

WERDOHL ▪ Eine Ölspur hat heute ab Mittag die B 229 Richtung Neuenrade in eine streckenweise gefährliche Rutschbahn verwandelt.

Gegen 12.20 Uhr mehrten sich die Anrufe bei der Polizeiwache Werdohl mit dem Hinweis auf eine außerordentliche Ölspur. Zusammen mit dem einsetzenden Regen verwandelte sich die Straße in eine sehr rutschige und dann auch gefährliche Schleuderbahn. In den Kurven mit starker Steigung mussten sogar einige Lastwagen kapitulieren, berichtete die Polizei. Beim Abstreuen der Spur stellten die Mitarbeiter des Baubetriebshofes Werdohl und des Straßenmeisterei Herscheid fest, dass es sich bei der glitschigen Substanz um industrielles Bio-Öl handeln könnte. Zur Straßenreinigung wurde durch StraßenNRW ein spezielles Fahrzeug nach Werdohl geschickt.

Polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass sich die Spur ab der alten Mülldeponie zerfährt und ab Ortseingang Neuenrade nicht weiter nachverfolgbar ist. Weitere Hinweise auf den Verursacher gibt es nicht.

Deshalb fragt die Polizei auf diesem Wege, wo heute Vormittag Fette oder Bio-Öle in industrieller Größenordnung abgeholt wurden. Hinweise nimmt die Polizei in Werdohl, Tel. 0 23 92/93 9 90 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare