Bewohnerin verletzt ins Krankenhaus gebracht

Das Gerät sorgte wieder für frische Luft. ▪ Fraune

WERDOHL ▪ Ein auf dem Herd angebranntes Essen hat heute Mittag (Donnerstag) an der Meilerstraße für große Aufregung gesorgt und einen Einsatz der Feuerwehr nach sich gezogen. Eine 66-jährige Werdohlerin war in der Küche gestürzt und verletzte sich dabei. Sie wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr war zwar mit insgesamt 25 Kräften vor Ort, doch diese mussten nicht mehr groß eingreifen. Die Polizeibeamten hatten nach ihrem Eintreffen das Essen direkt vom Ofen genommen und damit auch Schlimmeres verhindert.

Die Wehr war um 13.32 Uhr alarmiert worden. Kräfte aus Eveking und der Löschgruppe Brüninghaus sowie vom Löschzug Stadtmitte wurden zur Meilerstraße gerufen. Da ein Zimmerbrand gemeldet worden war, gingen sie vom Schlimmsten aus. So waren auch der Rüstwagen und die Drehleiter am Einsatzort. Tatsächlich eingesetzt wurden aber lediglich die Lüfter.

Ein Hochleistungslüfter sorgte dafür, dass in dem Mehrfamilienhaus Rauch und Gerüche herausgeblasen wurden, nachdem die Fenster geöffnet worden waren. „Es war eine große Meldung, aber mit kleiner Wirkung“, war Wehrführer Manfred Theile froh, dass kein größeres Feuer bekämpft werden musste. Es waren keine Löschmaßnahmen erforderlich.

Der Feuerwehreinsatz sorgte bei zahlreichen Nachbarn aber für großes Interesse. Einige blickten von den Balkonen auf das Geschehen, andere standen direkt an der Straße und verfolgten den Einsatz. Dieser konnte aber relativ zügig beendet werden. Um 14.14 Uhr hieß es über die Funkgeräte: abrücken. ▪ Marco Fraune

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare