Bettina Downar ist neue Gleichstellungsbeauftragte

+
Bürgermeister Sigfried Griebsch und Fachbereichsleiter Michael Grabs (rechts) freuten sich, die neue Gleichstellungsbeauftragte Bettina Downar (2. von links) vorzustellen. Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte ist Mechthild Hücker.

Werdohl - „Wir freuen uns, dass Bettina Downar in Zukunft als Gleichstellungsbeauftragte tätig ist“, sagte Michael Grabs, Fachbereichsleiter der Stadt Werdohl. Er stellte am Montag gemeinsam mit Bürgermeister Siegfried Griebsch die 48-Jährige vor, die die Nachfolge von Judith Heilmaier antritt. Ihre neue Tätigkeit hat Bettina Downar bereits am 15. Februar aufgenommen.

Die Stelle der Gleichstellungsbeauftragten sei mit fünf Stunden pro Woche auf das gesetzliche Minimum reduziert worden, erläuterte Grabs. Der Fachbereichsleiter weiter: „Im Rahmen der Aufgabenkritik hatte Judith Heilmaier dazu geraten, die Wochenstunden herabzusetzen.“ Dennoch sei er von der Notwendigkeit des Einsatzes einer Gleichstellungsbeauftragten überzeugt.

Die Aufgabenfelder von Bettina Downar sehen in ihrem neuen Amt in Zukunft die Erstellung des Frauenförderplans und die Gestaltung des Girls’ Days vor. Ziel sei es, Anregungen und eventuelle Maßnahmen im Sinne des nordrhein-westfälischen Landesgleichstellungsgesetzes vorzunehmen.

Darüber hinaus wirkt Bettina Downar bei der Stellenausschreibung und der darauf folgenden Auswahl mit. „Bei Personalfragen ist sie immer mit dabei“, so Siegfried Griebsch, der die Arbeit von Bettina Downar zu schätzen weiß: „Sie hat die fachlichen aber auch menschlichen Voraussetzungen für diese Aufgabe.“ So seien neben politischem Interesse auch Personal- und Organisationskenntnisse gefragt. Zudem kann die Neuenraderin in ihrer neuen Funktion an Ausschüssen, Ratssitzungen und Verwaltungssitzungen teilnehmen.

Bettina Downar ist vielen Bürgern bereits als Standesbeamtin und Mitarbeiterin des Ordnungsamtes bekannt. 1980 begann sie ihre Ausbildung bei der Stadt Werdohl. Ihre zwei Stellvertreterinnen Sandra Koch und Mechthild Hücker sind ebenfalls seit vielen Jahren in der Verwaltung der Stadt Werdohl tätig.

Bettina Downar freut sich auf die neue Herausforderung: „Ich möchte mich als Gleichstellungsbeauftragte stark engagieren“, so die 48-Jährige.

Von Friederike Domke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare