Großeinsatz der Feuerwehr

Bett brennt in Werdohler Stadtklinik - Krankenschwestern löschen selbst

+
Symbolbild

Werdohl - Ein brennendes Bett in der Werdohler Stadtklinik hat am Sonntag zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt. Ein Patient der Geratrie hatte, offenbar beim Anzünden einer Zigarette, seine Bettdecke in Brand gesteckt. 

Zwei Krankenschwestern gelang es, das Feuer selbst zu löschen - der Sachschaden blieb entsprechend gering. Eine der beiden musste sich allerdings wegen des Verdachts der Rauchgasvergiftung in der Notaufnahme behandeln lassen. Sie konnte die Ambulanz aber nach eingehender Untersuchung aber als "unverletzt und dienstfähig" verlassen. 

Die Feuerwehr war um 20.38 Uhr mit allen drei Werdohler Löschzügen zum Krankenhaus geeilt. Dort mussten die meisten Einsatzkräfte aber gar nicht aktiv werden - der Brand war bei ihrem Eintreffen bereits vollständig gelöscht, das Gebäude musste aber noch umfangreich quergelüftet werden. So zog sich der Einsatz bis immerhin 22 Uhr hin. 

Der Patient wurde verlegt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare