Auf offener Straße

Betrunkener pöbelt Passanten und Polizisten an

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
+
Symbolfoto

Mit einem Betrunkenen hatte am Mittwochabend in Pungelscheid zunächst ein Autofahrer und dann die Polizei allerhand zu tun.

Werdohl ‒Der alkoholisierte 30-Jähriger sei am Mittwochabend gegen 19 Uhr auf der Iserschmittstraße zunächst unvermittelt auf die Fahrbahn getreten und gegen ein fahrendes Auto gelaufen und habe sich dann mit der Polizei angelegt, teilte die Pressestelle der Polizei am Freitag mit. Der Autofahrer habe zwar sofort gebremst, der Fußgänger sei aber dennoch gegen den Beifahrerspiegel gelaufen, berichtete die Polizei weiter.

Als der Fahrer ausgestiegen, sei, sei ihm der Fußgänger mit einer Whisky-Flasche entgegengekommen und und habe ihn angespuckt, woraufhin der Fahrer den Fremden weggeschubst habe. Ein Zeuge habe eingegriffen und die Männer getrennt, heißt es im Polizeibericht weiter.

Schimpf-Kanonade gegen Polizisten

Die wenig später eintreffenden Polizeibeamten habe der Betrunkene ebenso angepöbelt wie unbeteiligte Passanten. Versuche der Polizisten, den Mann zu beruhigen, seien erfolglos gewesen. Stattdessen habe er die Beamten mit einer Schimpf-Kanonade versehen, in deren Verlauf laut Polizeibericht überaus deftige Worte gefallen sein sollen. Dabei sei der 30-Jährige den Polizeibeamten immer wieder bedrohlich nahegekommen.

Als ihn die Polizisten zur Verhinderung weiterer Straftaten fixieren und in Gewahrsam nehmen wollten, sei er rabiat geworden, habe sich gesperrt und getreten und sein Mobiltelefon auf das Dach des Streifenwagens geworfen. Auch während seines Abtransports habe der Mann seine Beleidigungen und Gegenwehr fortgesetzt. Ein Polizeibeamter sei bei der ganzen Aktion leicht verletzt worden. Die Polizei schrieb Anzeigen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Beleidigung, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare