Telefontrick

Betrug an Tankstelle: Guthaben-Codes ergaunert

+

Werdohl - Mit ein paar Anrufen haben unbekannte Betrüger am Dienstag bei einer Werdohler Tankstelle Guthaben von Karten des Online-Dienstes Steam, über den Videospiele angeboten werden, ergaunert.

„Die Masche funktionierte leider nicht zum ersten Mal. Die Betrüger gaukeln einen Anruf vom Telefon des Chefs vor“, heißt es in der Mitteilung der Polizei. 

Dabei bekommt der Mitarbeiter eine Anweisung: Wenn sich eine Servicefirma meldet, soll sich der Mitarbeiter einen bestimmten Sicherheitscode nennen lassen und den Anweisungen folgen. Auch im Werdohler Falle meldete sich postwendend die angebliche Firma. 

Gutgläubiger Mitarbeiter

Der Anrufer nannte den Sicherheitscode und fragte Nummern von Guthabenkarten ab. Der gutgläubige Mitarbeiter gab die Zahlen durch. Diese Codes waren mehrere Hundert Euro wert. Erst nachher dämmerte es dem Angestellten – und er rief seinen „echten“ Chef an. 

„Chefs sollten ihre Mitarbeiter vor solchen betrügerischen Abfragen warnen. Für ungewöhnliche Anweisungen sollten Rückrufe vereinbart werden“, rät die Polizei abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare