Gut besuchter Tanzabend im Schrottkeller

Männer waren an dem Abend im Schrottkeller Ütterlingsen nicht zugelassen – so waren die Frauen ganz unter sich.

WERDOHL -   Weit mehr Frauen und Mädchen als erwartet kamen am Mittwoch zur Tanzparty im Schrottkeller Ütterlingsen. Darüber freuten sich die Organisatoren der dortigen Stadtteilarbeit. Dazu gehören Silke Kreikenbaum, Quartiersmanagerin der Wohnungsgesellschaft Werdohl, Anna Reith und Christina Henkes vom Schrottkeller sowie Dilek Kaya, die sich in der Stadtteilarbeit engagiert.

Von Thomas Krumm

Männer waren nicht zugelassen, doch hatten einige Mütter natürlich ihre Söhne mitgebracht. Und so wurde getanzt und gespielt, gelacht und fotografiert, gegessen und Musik gehört, die die Party-Gäste mitgebracht hatten. Alexandra Gerull von der Awo Märkischer Kreis warb für ein Kulturprojekt, das in Ütterlingsen unter dem Titel „Kunst ist Kult“ angeboten werden soll. Gemeinsam mit einigen Frauen präsentierte sie eine Kostprobe dessen, was im Rahmen dieses Angebots möglich wäre: Eine Lesung, die von einigen Frauen mit Spielszenen begleitet wurde. Am 22. Juni soll bei einem Treffen geklärt werden, ob es genug Teilnehmerinnen für ein solches Angebot gäbe. Wegen des unerwartet großen Interesse an der Tanzparty konnte sich Silke Kreikenbaum eine Wiederholung gut vorstellen: „Ich denke, das machen wir nochmal.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare