Ausflug

Privatunterricht für den Bürgerbusverein Werdohl

+
Die Männer und Frauen des Werdohler Bürgerbusvereins erlebten eine Schulstunde wie zur Kaiserzeit.

Werdohl - Vergangenen Samstag startete der Werdohler Bürgerbusverein mit einem Bus der MVG zum Jahresausflug. Bei „schönem Regenwetter“, so schreibt Rüdiger Schmale, ging es zuerst nach Bergisch-Gladbach ins Schulmuseum, wo vor drei Jahren der Heimat- und Geschichtsverein schon eine „herrliche Schulstunde“ verbracht hatte.

Die diesjährige Lehrerin musste etwas auf ihre Schüler warten, da diese in einem nahegelegenem Café ihr „Pausenbrot“ einnahmen. Dann aber wurden Jahre zurückgedreht. Die Jungen und Mädels mussten sich getrennt in Zweierreihen aufstellen und ganz still das Klassenzimmer betreten. Die kleinen Bänke machten allen etwas zu schaffen. Die Stimmung war dennoch sehr gut, und die Lehrerin hatte etwas Mühe, ihre „Kleinen“ ruhig zu stellen. Im Schreiben, Rechnen und Auswendiglernen gab es Aufgaben und Prüfungen. Gesungen wurde, da alles im Angesicht der Kaiserfamilie stattfand, das Kaiserlied.

Bald wurde das zweite Ziel dieser Jahresfahrt angesteuert, das Röntgenmuseum in Lennep. In zwei Gruppen aufgeteilt, ging es mit qualifizierten Ehrenamtlichen durch die neugestalteten Räume. Hier konnten die Geräte von der Entdeckung der Röntgenstrahlen an bis hin zu den modernen Apparaten besichtigt werden, dabei gab es wertvolle Hintergrundinformationen. Auch der Lebenslauf von Wilhelm Konrad Röntgen, der 1845 in Lennep geboren wurde, wurde mit seinen vielen Stationen in Deutschland und der Schweiz lebendig dargestellt.

Da zwischendurch der Himmel seine Schleusen für immer längere Zeiten schloss, war ein Rundgang durch das Städtchen möglich. Mit vielen neuen Eindrücken, Erinnerungen an alte Zeiten und in harmonischem Miteinander konnte das Bergische Land auf der Rückfahrt im Sonnenschein genossen werden. Ein Dank gilt allen, die durch die „Trinkgelder“ mitgeholfen haben, dass diese Jahresfahrt als „Belohnung“ für allen ehrenamtlichen Einsatz stattfinden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare