Besondere Aktion

Darum gehen am Werdohler Rathaus die Lichter aus

+
Das Werdohler Rathaus: Die Beleuchtung soll am Samstag während der „Earth Hour“ für eine Stunde ausgeschaltet werden.

Werdohl – „Die ,Earth Hour’ ist für jeden. Schalten Sie für eine Stunde zuhause das Licht aus und werden Teil einer weltweiten Bewegung!“ Diesen Appell richtet Meike Majewski, Werdohls Klimaschutzmanagerin, an alle Menschen, die in dieser Stadt leben.

Die Umwelt- und Klimaschutzaktion „Earth Hour“ der Naturschutzorganisation World Wide Fund For Nature (WWF) ist für Samstag, 28. März, von 20 bis 21 Uhr geplant. 

In diesem Zeitraum sollen rund um den Globus die Lichter ausgehen. „Während der WWF-Earth-Hour werden unzählige Privatpersonen zuhause die Lampen ausknipsen. Zugleich hüllen tausende Städte weltweit ihre bekanntesten Bauwerke in symbolische Dunkelheit, darunter Wahrzeichen wie das Brandenburger Tor, der Big Ben in London oder die Christusstatue in Rio de Janeiro“, beschreibt Meike Majewski. Auch Werdohl werde wieder mitmachen – und eine Stunde lang die Außenbeleuchtung des Rathauses abschalten, um so ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen, unterstreicht die Klimaschutzmanagerin. 

Millionen Menschen auf der ganzen Welt

Laut WWF wollen sich auch in diesem Jahr Millionen Menschen auf der ganzen Welt beteiligen. Während in anderen Jahren in vielen Städten auch öffentliche Veranstaltungen zur „Earth Hour“ stattfanden, rufe der WWF dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie dazu auf, in den eigenen vier Wänden aktiv zu werden und die „Earth Hour“ im virtuellen Raum mit Gleichgesinnten zu begehen. Wer mitmachen möchte, findet auf der Internetseite des WWF neben Neuigkeiten auch Vorschläge für die eigene, gelungene „Earth Hour“ daheim. 

In Deutschland stehe die Aktion unter dem Motto „Für einen lebendigen Planeten“, teilt die Klimaschutzmanagerin mit. Damit wollten die Umweltschützer auf die Bedrohung der weltweiten Artenvielfalt durch den Klimawandel aufmerksam machen, und darauf, dass mit deren Verlust auch die menschlichen Lebensgrundlagen gefährdet seien. 

Die bereits 14. Auflage

Die „Earth Hour“ des WWF findet 2020 bereits zum 14. Mal statt. Ihren Anfang nahm die Aktion im Jahr 2007 in Sydney. In den darauffolgenden Jahren breitete sie sich über die gesamte Welt aus. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in mehr als 180 Ländern begangen. Weltweit nehmen nach Informationen des WWF mehr als 7000 Städte teil, allein in Deutschland hätten sich im vergangenen Jahr 398 Städte beteiligt.

Unter www.wwf.de/earthhour finden Interessierte weitere Informationen sowie Vorschläge, wie die Aktion in den eigenen vier Wänden gestaltet werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare