Baumängel an der Lennebrücke

Ab Mittwoch wird die Lennebrücke zum Nadelöhr

+

Werdohl - Die B 236 wird ab Mittwoch, 30 April, zum Nadelöhr. Dann wird die Lennebrücke in Werdohl wegen der gravierender Baumängel nur noch einspurig zu befahren sein. Das teilte StaßenNRW am Freitag mit.

Lesen Sie dazu auch: 

Lennebrücke hält dem Schwerverkehr nicht stand

Lennebrücke: Bürgerantrag wird ernst genommen

Geplant war die Umstellung auf eine einspurige Verkehrsführung schon für Ende dieser Woche.

Michael Overmeyer von StraßenNRW schreibt: „Um den Verkehr mit schweren Lkw zu den Industriebetrieben in Werdohl jedoch weiterhin ermöglichen zu können, wird der Verkehr auf dem Brückenbauwerk zukünftig nur noch einstreifig realisierbar sein und wird mit einer Lichtsignalanlage geregelt.

Hierbei ist zu beachten, dass Lkw einen Mindestabstand von 25 Metern zueinander einhalten müssen. Die mittig auf dem Bauwerk liegende Fahrspur wird mit Leitelementen so eingeengt, dass Begegnungsverkehr nicht möglich ist.“

Diese Verkehrsführung wird am Mittwoch, 30. April, im Laufe des Tages umgesetzt. Eine Umleitung ist nicht eingerichtet, es wird den Verkehrsteilnehmern jedoch empfohlen, den Bereich zu umfahren. Für den Pkw-Verkehr steht als Umfahrung die sanierte L 656 (Höllmecke) zur Verfügung.

Letztendlich muss aber, so Overmeyer, eine neue Brücke gebaut werden. Für die Dauer von Abriss und Neubau werde eine Ersatzbrücke errichtet. Auf bis zu zwei Jahre Bauzeit könne man sich wohl einrichten – Hochwasserproblematik inklusive.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare