Eine dynamische Explosion

+
Melina Heimowski konnte die Jury von ihrem Klavierspiel überzeugen. Neben dem Popsong „What a Feeling“ aus dem 80er-Jahre-Tanzfilm Flashdance spielte sie noch „Oh when the Saints“ und die Fanfare der Eurovision.

Rund 80 Nachwuchsmusiker haben sich am vergangenen Samstag in Plettenberg und Werdohl den kritischen Augen einer Jury gestellt und damit das Beratungsvorspiel der Musikschule Lennetal absolviert.

„In diesem Jahr waren neben den Holz- und Blechbläsern noch die Tasten- und Schlaginstrumente an der Reihe“, wusste Sebastian Hoffmann zu berichten.

Während des Auftritts kam es natürlich darauf an, ob die Musikschüler den richtigen Ton trafen, aber auch auf Tempo, Rhythmusgefühl und die Fähigkeit zur Improvisation.

Einen sehr gelungenen Auftritt hat an diesem Tag Melina Heimowski am Flügel hingelegt. Klavierlehrer Herbert Frank konnte zufrieden sein: „Sie hat die Bühne gerockt.“ Ob der dynamischen Explosion und Vielfalt zeigte sich das Kollegium begeistert: „Du hast die Bandbreite des Instruments ausgereizt und bist auf einem guten Weg“, schrieb die Jury ihrer Schülerin ins Zeugnis.

Dass alle mit viel Engagement bei der Sachen waren, zeigte sich auch daran, dass sich eine der Schülerinnen trotz eines eingegipsten Arms nicht von der Teilnahme abbringen lies.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.