Benachrichtigungenzur Wahl kommen

WERDOHL ▪ In der kommenden Woche flattern die Benachrichtigungen für die Landtagswahl am Sonntag, 13. Mai, ins Haus. Bürger, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, seit dem 27. April in Nordrhein-Westfalen wohnen und in das Wählerverzeichnis einer Gemeinde eingetragen sind, sind zur Wahl zugelassen. Den rund 12 300 Wahlberechtigten in Werdohl wird in der kommenden Woche eine Wahlbenachrichtigungskarte übersandt. Auf dieser Karte ist auch das Wahllokal eingetragen.

Einige Benachrichtigungen können aber erfahrungsgemäß von der Post nicht zugestellt werden, da die betreffenden Personen offenbar vergessen haben, ihren Wohnungswechsel beim Einwohnerbüro zu melden.

Wer bis zum 23. April keine Wahlbenachrichtigungskarte erhalten hat und glaubt, wahlberechtigt zu sein, sollte sich schnell melden und sich über sein Wahlrecht informieren.

Möglich ist das montags bis mittwochs in der Zeit von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr beim Wahlamt der Stadt Werdohl mit Sitz im Rathaus, Goethestraße 51, Zimmer 5 (Einwohnerbüro), oder telefonisch unter 02 39 2/ 91 71 00. Die Einspruchsfrist läuft am 27. April um 12.30 Uhr ab.

Für die Landtagswahl besteht für Bürger, die am 13. Mai ihr Wahllokal nicht aufsuchen können oder wollen, die Möglichkeit der Briefwahl. Dazu steht die Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte als Antrag zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare