Bekenntnis zum Standort

Landrat Thomas Gemke (links) mit Firmengründer Hans Lübeck im Gedankenaustausch.

WERDOHL ▪ Auf Einladung von Hans Lübeck (Fahrner GmbH in Werdohl) informierten sich in diesen Tagen Landrat Thomas Gemke und Jochen Schröder, der Geschäftsführer der Gesellschaft zur Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischen Kreis (GWS), über die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung des heimischen Unternehmens und die Perspektiven für die Zukunft.

Ob DVD’s für Lebensmitteldiscounter, Schrauben für die Automobilindustrie, Ladegeräte für Handys oder EDV-Software für die Steuererklärung englischer Unternehmen – Fahrner übernimmt die Logistik und stellt den Kunden Lager- und Versandkapazitäten zur Verfügung. „Wir arbeiten für Unternehmen, die Platzprobleme haben und aus strategischen Gründen ihre eigenen Ressourcen nicht für die Logistik einsetzen wollen,“ erläuterte Firmengründer Hans Lübeck.

Dabei setzt der zwischen Plettenberger Straße und Lenne angesiedelte Dienstleister auf ein breites Produktspektrum, um nicht von wenigen Branchen abhängig zu sein. Niederlassungsleiter Markus Lübeck: „Die Anforderungen der Kunden sind sehr unterschiedlich. Für einige Unternehmen übernehmen wir die Lagerung von Halbzeug inklusive bedarfsgerechter Versorgung der Produktion (just-in-time). Andere Unternehmen geben ihre eigene Versandabteilung einschließlich der Mitarbeiter auf und bauen diesen Bereich komplett bei uns auf.“

Das 1995 gegründete Unternehmen betreibt heute in Werdohl ein Logistikzentrum auf einer Grundstücksfläche von 78 000 Quadratmetern, wovon knapp 40 000 Quadratmeter bebaut sind. Das mittelständische Unternehmen ist inhabergeführt. Die Belegschaft besteht aus über 100 erfahrenen und hochflexiblen Mitarbeitern, die über fundiertes logistisches Spezialwissen verfügen.

Landrat Thomas Gemke war von dem ausführlichen Betriebsrundgang beeindruckt und lobte das unternehmerische Engagement der Familie Lübeck. „Ich freue mich, dass Sie sich zum Wirtschaftsstandort Märkischer Kreis bekennen und dieses alte Industriegelände heute sinnvoll genutzt wird“, lobte der Landrat.

Neben südwestfälischen Industriebetrieben aus den Bereichen Schrauben, Aluminium-Druckguss oder Eisenbahnzulieferung gehören auch Unternehmen aus Portugal und Großbritannien zum Kundenkreis des Werdohler Logistikzentrums Fahrner. „Wir wissen nicht, was unsere heutigen Kunden morgen von uns wollen. Daher sind wir aufgeschlossen für alle Logistikanforderungen“, erklärte Organisationsleiter Uwe Papendick und brachte damit die Philosophie des Unternehmens auf den Punkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare