Beitrag für Bescheinigungen

+
Jürgen Hederich. ▪

WERDOHL ▪ Eine neue Gebühren- und Benutzungssatzung verabschiedete gestern die Verbandsversammlung des Zweckverbandes VHS Lennetal im Sitzungssaal des Rathauses. Wichtigste Änderung war dabei die Einführung von Gebühren für Bescheinigungen.

Neben dieser neuen Satzung stand auch eine Wahl an. Jürgen Hederich wurde als neuer Vertreter der Stadt Neuenrade in den Rechnungsprüfungsausschuss des Zweckverbandes der VHS gewählt. Hederich folgt auf Volker Grünberg, der aus dem Rat der Stadt Neuenrade ausgeschieden ist.

Nach der neuen Gebühren- und Benutzungssatzung zahlen Kursteilnehmer für Bescheinigungen ihrer Teilnahme demnächst drei Euro, wenn sie im Laufe eines halben Jahres diese anfordern. Wird diese Halbjahresfrist überschritten, erhöht sich die Zahlung pro Bescheinigung, unter anderem zur Vorlage bei der Krankenkasse, auf fünf Euro, da dann auf das Archiv zurückgegriffen werden muss.

Teilnehmer an VHS-Kursen zur Erlangung eines Schulabschlusses sind von diesen Gebühren teilweise befreit. Zwei Bescheinigungen bekommen sie kostenlos, erst ab der dritten zahlen sie eine ermäßigte Gebühr in Höhe von zwei Euro.

Anschließend nahm die Versammlung auch den Jahresabschlussbericht zum 31. Dezember 2010 zur Kenntnis. Dieser stellte eine Bilanzsumme in Höhe von 1 039 451,77 Euro fest. Damit bleibt ein geringer Überschuss von 4,80 Euro, der den fünf beteiligten Kommunen Altena, Nachrodt-Wiblingwerde, Neuenrade, Plettenberg und Werdohl zusteht. Der Verbandsvorsteher, Bürgermeister Siegfried Griebsch, wurde ohne Einschränkung entlastet. ▪ ds

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare