Beiträge beim TuS Jahn bleiben unverändert

Die zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt.

WERDOHL ▪ „Wir sind ein Sport- und kein Sparverein“, stellte Kassierer Alexander Putz bei der Generalversammlung des TuS Jahn am Donnerstagabend im Haus Werdohl fest. Der Grund: Das Kalenderjahr 2009 schloss der größte Werdohler Verein mit einem deutlichen Minus ab. Dies war gewollt, weil der Verein mit einem zu großen Vermögen seine Gemeinnützigkeit verlieren würde, so die Erklärung.

Von den Ausgaben profitierten insbesondere die Abteilungen des TuS Jahn. Dementsprechend lobte der Vorsitzende des Hauptvereins, Rudolf Völker, auch die Untergruppen: „Das Leben im Verein findet in den Abteilungen statt“ und „die Idee, sich in einem Verein zusammenzuschließen, um dort gemeinsam die Freizeit zu gestalten, funktioniert immer noch.“ Über die konkreten Inhalte seines Jahresberichtes haben wir bereits gestern berichtet.

Auch die Abteilungen Badminton, Judo, Leichathletik, Radsport, Schwimmer, Skifahrer und Turner legten überwiegend positive Berichte vor. „Die einzelnen Jahreshauptversammlungen zeichnen ein Bild einer sehr guten und erfolgreichen Abteilungsarbeit“, lobte Völker. Demzufolge beschloss die Versammlung am Donnerstag, die seit 2002 geltenden Beiträge ebenso unverändert zu lassen, wie den Verteilerschlüssel für die Abteilungen.

Völker bekräftigte im Anschluss erneut, im nächsten Jahr mit dann 71 Jahren nicht mehr als Vorsitzender zu kandidieren. Jedoch sei er bereit, seinem Nachfolger helfend unter die Arme zu greifen. Sein Stellvertreter Thomas Drost, Hauptsportwart Reinhold Sanders sowie der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Gerd Droppelmann wurden von der Versammlung einstimmig wiedergewählt. In Abwesenheit wurde auch Sozialwart Frank Wisnewski ohne Gegenstimmen im Amt bestätigt.

Im Rahmen der 70-minütigen Veranstaltung ehrten Rudolf Völker und seine Stellvertreterin Bärbel Steffen zahlreiche Mitglieder. Seit 25 Jahren gehören Holger Bachus, Simone Baranowski, Gabi Becker, Klaus Beckmann, Martina Drewek, Christine Duesberg, Karin Gebhard, Bärbel Herdes, Heike Höwer, Margit Jung, Oliver Kleiner, Sarah Klung, Hans Jürgen Krawietz, Jessica und Sabrina Kretz, Nadine Lange, Edeltraut und Bernd Malkus, Martin Millanes-Lopez, Ulrike Moses, Michael Nitsche, Karin Pietschmann, Melanie und Simone Schoene, Sonja Schöne, Melanie und Mirko Schwabe, Marc Solmecke, Ingeborg Stolte und Bernad Tweer dem TuS Jahn an. Dafür erhielten sie die silberne Ehrennadel.

Die Ehrennadel in Gold für ihre 40 Jahre währende Treue zum Verein erhielten Hans Hoffmann, Willi Lechtenfeld, Klaus Dieter Rauer, Gerda Rummeld, Gerd Schoene, Rüdiger Scholz sowie Ulrike Schulte.

Zum Ehrenmitglied ernannt wurden Gerhard Droppelmann sowie Dieter Maus, die zusammen 100 Jahre zum TuS Jahn gehören. Eine „besondere Anerkennung“, so Völker, und ein Präsent erhielten für 60 Jahre im TuS Jahn Wolfgang Hahn, Marianne Hinsching, Jochen Kracht, Fred Müller, Walter Quenzer, Peter Reininghaus sowie Dieter Römer.

Alfred Werthmann lobte der Vorsitzende als „Urgestein der Leichtathleten“. Seit sieben Jahrzehnten zahlt er im TuS Jahn seine Beiträge und wurde entsprechend von Steffen und Völker geehrt und beglückwünscht.

Zum Abschluss gab Völker noch einen Termin bekannt: Am 8. Juli findet im Haus Werdohl ab 19.30 Uhr die Delegiertenversammlung des Stadtsportverbandes statt.

Michael Koll

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare