Begeistert vom Bahnhof

+
Stadtplaner Stefan Groß (rechts) stand den Teilnehmern der Busbereisung im Bahnhof gestern Rede und Antwort.

WERDOHL -   Da staunten die Teilnehmer der Bereisung Lenneschiene nicht schlecht, als Stadtplaner Stefan Groß sie gestern durch den sanierten Werdohler Bahnhof führte. Neben Silke Andresen vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung aus Berlin war unter anderem auch eine Vertreterin des Ministeriums aus Düsseldorf dabei.

Die Mittelgeber für den Stadtumbau West verschafften sich gestern einen Überblick über den Stand der Dinge und informierten sich über die geplanten Maßnahmen entlang der Lenneschiene.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Siegfried Griebsch informierte Stefan Groß die Teilnehmer unter anderem über die geplante Schulhofumgestaltung in Ütterlingsen und das Projekt „Werdohl an die Lenne/Umgestaltung des Brüninghaus-Platzes.“ Auch das Projekt Lenneschiene war natürlich Thema der Stippvisite in Werdohl. Anschließend ging es zur Ortsbesichtigung. Auf dem Programm stand unter anderem die Lennepromenade sowie der Brüninghaus-Platz. Anschließend ging es zu Fuß weiter Richtung Bahnhof. Dort stand auch Woge-Geschäftsführer Ingo Wöste Rede und Antwort. Die Woge war am Donnerstag als erster Mieter in den Bahnhof gezogen. „Die Städte der Lenneschiene arbeiten toll zusammen“, zeigte sich Andresen begeistert. Nach der Besichtigung des Bahnhofes ging es weiter nach Altena und Nachrodt-Wiblingenwerde. - ute

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare