Bedarfsplan: Ersatz für zwei Löschfahrzeuge

Ziel der Stadt Werdohl ist es, auch künftig die Schlagkraft der Feuerwehr zu verstärken.

WERDOHL ▪ Zwar hat die Feuerwehr das Beschaffungsprogramm für 2011 bereits fest im Blick, doch zunächst gilt es noch, die für das laufende Jahr geplanten Maßnahmen abzuarbeiten.

Wenn der Vergabeausschuss der Stadt Werdohl am Donnerstag zusammentritt, dann steht – nach den Inhalten des Ende 2007 verabschiedeten Brandschutzbedarfsplanes – auch eine Entscheidung über den Ersatz von zwei Löschfahrzeugen (LF 16-TS) für die beiden Löschzüge Eveking und Stadtmitte auf der Tagesordnung. Sie sollen im Leasing-Verfahren beschafft werden. Haushaltswirksam werden sie noch für 2010, sofern der Ausschuss zustimmt.

Beide vorhandenen Einsatzfahrzeuge, so Wehrführer Manfred Theile auf Nachfrage, „haben inzwischen schon 26 Jahre auf dem Buckel“ und entsprechen zum Teil nicht mehr den heutigen Anforderungen. Zudem seien sie in zunehmendem Maße reparaturanfällig.

Trotz allem wird darauf gehofft, die alten Fahrzeuge zu verkaufen, sobald der Ersatz auf dem Hof steht. Das zumindest sei das Ziel, so Manfred Theile, wobei er allerdings nicht konkret werden kann, wohin für die beiden „Veteranen“ die Reise gehen könnte.

Für das bevorstehende Jahr ist das Beschaffungsprogramm für die Freiwillige Feuerwehr optisch betrachtet zwar auch wieder recht umfangreich, doch große Fahrzeuge stehen diesmal nicht auf der Liste, so Theiles Auskunft.

Wie die Ausrüstung der Wehr ergänzt oder verbessert werden kann, sei schon im Sommer erarbeitet worden – dies vor dem Hintergrund, dass der Haushaltsplan 2011 eigentlich schon längst hätte verabschiedet sein sollen. Das jedoch hat sich aus bekannten Gründen ja verzögert.

Nach dieser aber vorliegenden Planung steht die Beschaffung eines neuen Anhängers für die ebenfalls – schon vorhandene – neue Ölsperre an. Außerdem muss noch ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) ersetzt werden. Für den ABC-Schutz, der schwerpunktmäßig beim Löschzug Eveking angesiedelt ist, soll eine Gefahrstoffpumpe gekauft werden. Hinzu kommen diverse Geräte, die es den Einsatzkräften ermöglichen sollen, effektiver zu arbeiten.

Personell betrachtet geht die Freiwillige Feuerwehr Werdohl eigentlich entspannt ins neue Jahr. Zwar gab es – bedingt durch Fortzüge einiger Kameraden – zunächst eine Verringerung der Mannschaftsstärke; aber da ist ja noch die Jugendfeuerwehr. Im Januar werden vier Jugendliche mit Erreichen der Altersgrenze in den aktiven Dienst abgegeben. Außerdem werden sechs neue Feuerwehrleute – sämtlich Seiteneinsteiger – derzeit ausgebildet, so dass der Personalbestand unverändert bleibt.

Rainer Kanbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare