Baustellen sind eingerichtet

+
Verkehrsumtost wie schon lange nicht mehr: Das Haus Werdohl an der Kreuzung zwischen der von links kommenden Neustadtstraße und der Neuenrader Straße. Die B 229 darf ab sofort nur noch talwärts befahren werden.

Werdohl - Morgens war noch kein Handschlag an den beiden Straßengroßbaustellen in Werdohl getan, ab dem frühen Nachmittag ging es aber los: Trotz des verkehrsarmen Rosenmontags gab es schon erste spürbare Einschränkungen.

Als am Montagmorgen die Baustellenbeschilderungen an der Höllmecke, auf der Neuenrader Straße und in Eveking entgegen aller Ankündigungen nicht eingerichtet waren, glaubte so mancher Autofahrer eher an einen karnevalistischen Scherz seitens des Landesstraßenbaubetriebs. Der StraßenNRW genannte Eigenbetrieb des Landes hatte bekanntlich keine drei Tage vorher angekündigt, dass ab Rosenmontag der Verkehrsfluss in der Stadt völlig auf den Kopf gestellt werden würde. Wer sich also am Montagvormittag schon auf das Schlimmste eingestellt hatte, wurde zunächst eines Besseren belehrt.

Praktischerweise war auch am Dienstsitz von StraßenNRW in Hagen nichts über den Fortgang der Baustellen in Werdohl zu erfahren: Die Behörde ist jeden Rosenmontag geschlossen. Gut nur, dass die von StraßenNRW beauftragte Gesellschaft für Verkehrstechnik mit Sitz in Hagen keine Behörde, sondern ein privater Dienstleister ist. Die Männer begannen gegen Mittag, die beiden Großbaustellen in Eveking und an der Neuenrader Straße mit Absperrbaken, mobilen Ampelanlagen und Sperrgittern auf die veränderte Verkehrsführung vorzubereiten.

Tatsächliche Straßenarbeiten gab es am Montag allerdings nur im Bereich Eveking rund um die Einmündung der Blumenstraße zu beobachten: Drei Arbeiter begannen ohne größeres Gerät mit der Hangrodung. Dort wie auch an der Neuenrader Straße werden 320.000 Euro für Felssicherungsmaßnahmen ausgegeben. In Eveking wie auch im Bereich der Neustadtstraße sowie der Neuenrader Straße kam es zu ersten Verkehrsbehinderungen. - Von Volker Heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare