BASF ordert 22 Dieselloks bei Vossloh

WERDOHL ▪ Die Firma BASF hat bei dem Werdohler Unternehmen Vossloh 22 modular konzipierte Mittelführerhauslokomotiven bestellt. Die neuen Loks sollen auf dem Streckenverkehr und im Rangierdienst an den BASF-Standorten Ludwigshafen, Schwarzheide und Antwerpen eingesetzt werden, wie die Firma Vossloh gestern in einer Pressemitteilung erklärte.

Die beiden Unternehmen BASF und Vossloh hätten zudem umfangreiche Serviceleistungen vereinbart, darunter auch die gemeinsame Optimierung der Instandhaltungs- und Ersatzteillogistik des Schienenfahrzeugparks. Das Gesamtvolumen des Auftrags belaufe sich nach Angaben von Vossloh auf etwa 40 Millionen Euro.

„Alle 22 Modelle gehören zur selben Lokomotivfamilie, die auf einem modularen Plattformkonzept basiert“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Ausschlaggebend für das BASF-Votum zugunsten der Vossloh-Lokfamilie seien nicht zuletzt die wirtschaftlichen Vorteile des modularen Plattformkonzepts gewesen: So verkürze die hohe Gleichteilequote der von dem Werdohler Unternehmen hergestellten Loks die Beschaffungsdauer von Bauteilen. Außerdem würden reduzierte Ersatzteil-Lagerbestände und der verringerte Wartungsaufwand die Kosten für den laufenden Betrieb senken, heißt es in der Mitteilung weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare