Veranstaltung am 27. August

Bahnviadukt: Aktuelle Infos zum Stand der Sanierung

+
Das Bahnviadukt in Ütterlingsen.

Werdohl – Die Werdohler Eisenbahnfreunde und Interessierte treffen sich am Donnerstag, 27. August, um 17 Uhr am Bahnviadukt in Ütterlingsen.

Der Vorsitzende des Werdohler Heimat- und Geschichtsvereins, Heiner Burkhardt, wird vor Ort Informationen und Erläuterungen zum Stand der Sanierung und Instandsetzung dieses Bauwerkes geben, nachdem die Deutsche Bahn immer wieder auf Zeit gespielt hatte und zuletzt 2025 als frühest möglichen Zeitraum genannt hatte. 

Auch die untere Denkmalbehörde der Stadt wird vertreten sein. Um den Druck auf die Bahn zu erhöhen, laufen derzeit auch mehrere Unterschriftenaktionen und eine Online-Petition.

Bei dem Viadukt handelt es sich um eine Eisenbahnbrücke auf der Bahnstrecke der zweigleisigen Ruhr-Sieg-Bahn von Hagen nach Siegen. Das Viadukt wurde 1859 bis 1861 errichtet. Es besteht aus vier Segmentbögen, die auf Strompfeilern ruhen und ist aus Quadermauerwerk errichtet. Seit 1988 ist es ein Baudenkmal der Stadt Werdohl auf der Grundlage des Denkmalschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare