Bürgerfrühschoppen mit kulturellen Leckerbissen

Das Bahn-Orchester Altenbeken war schon einmal in Werdohl. Jetzt freuen sich die Organisatoren auf den erneuten Auftritt der Musiker beim Bürgerfrühschoppen.

WERDOHL ▪ Eine „starke Dreier-Kombination“ soll das Gelingen des 26. Bürgerfrühschoppens garantieren: Ein buntes Programm, das die Geschäftsleute des Bahnhofsviertels organisieren wollen, kulturelle Leckerbissen im Rahmen des Kultursommers und frisch gezapftes Krombacher der Iserlohner Gastro GmbH.

Zum dritten Mal findet der Bürgerfrühschoppen auf dem Bahnhofsvorplatz und an der Bahnhofstraße statt. Dort dürfen sich die Werdohler, und natürlich die Gäste von außerhalb, am Samstag, 8. September, auf ein Familienfest freuen. Los geht es um 11 Uhr mit einem Auftritt des Männerchors Werdohl 1847/91, dem anschließenden Fassanstich durch Bürgermeister Siegfried Griebsch und einer kleinen Ansprache von Jörg Antony. Der Vertreter des Friseurs & Cafe Renz wird die Besucher im Namen der mitwirkenden Geschäftsleute im Bahnhofsumfeld begrüßen.

Für gute Laune wollen dann die Musiker des Bahn-Orchesters Altenbeken 1919 sorgen. „Das Orchester hat vor zwei Jahren mit gutem Erfolg in Werdohl gespielt. Wir wollten es wieder hier haben“, freut sich Fachbereichsleiter Rainer Gumz auf die Musiker, die an diesem Tag später erneut, von 13 bis 15 Uhr, auftreten wollen.

Wie es sich für einen Frühschoppen gehört, ist natürlich auch für die Verpflegung der Gäste gesorgt. Die Veranstalter versprechen Leckereien vom Grill, Schweizer Raclette, frisch gebackene Waffeln, Kuchen und Kaffee, Wein – und natürlich Pils vom Fass. „Wir konnten uns aussuchen, ob Iserlohner oder Krombacher ausgeschenkt wird. Es gibt zum ersten Mal Krombacher“, kündigt Bürgermeister Griebsch an. Damit den Erwachsenen Zeit zum Genießen, Zuhören und Plaudern bleibt, haben die Geschäftsleute unter anderem den CVJM und das Team des Kindergartens Funkenburg eingeladen, die eine Kinder-Olympiade organisieren werden. Zudem sollen Oldtimer zu sehen sein. Außerdem haben die Geschäftsleute einen Kutschtransfer des Reiterhofs Noelle organisiert: Besucher sollen die Möglichkeit haben, vom Rathaus, beziehungsweise WK-Warenhaus, mit der Kutsche zum Bahnhof zu fahren. Dafür werde nur ein geringes Entgelt erhoben.

Dass der Bürgerfrühschoppen zum letzten Mal vor einer Baustelle stattfinden werde, betonte Bürgermeister Griebsch. Bis Ende des Jahres würden die Arbeiten am Bahnhof voraussichtlich beendet sein. „Im Frühjahr 2013 rechnen wir mit dem ersten Leben im Bahnhof“, stellt er fest und kündigte in diesem Zusammenhang im ersten Halbjahr 2013 bereits wieder ein „großes Fest“ am Bahnhof an. Ganz besonders hob er diesbezüglich das Engagement der Geschäftsleute hervor: „Es hätte keinen Sinn gemacht, den Bahnhof zu renovieren, wenn es nicht Leute gäbe, die ihn beleben würden.“ In diesem Jahr haben sich die Vertreter von zwölf Geschäften, die am Bahnhof ansässig sind oder bald sein werden an der Organisation des Bürgerfrühschoppens beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare