Bahnhof: Aufsatz der neuen Spitze symbolischer Akt

+
Die alte Turmspitze soll ins Stadtmuseum. ▪

WERDOHL ▪ Während Schieferdecker Walter Harnacke aus Schmallenberg die neue Turmspitze am östlichen Treppenhaus des Bahnhofs anbrachte, freute sich am Boden Bürgermeister Siegfried Griebsch über den guten Baufortschritt und die Einhaltung des Kostenrahmens.

„Vor einem Jahr dachte ich nicht, dass wir heute so weit sind“, räumte Griebsch ein. Die äußere Hülle des Bahnhofs inklusive Dach ist bis auf den Anstrich fertiggestellt, das Aufsetzen der Turmspitze gestern geriet so zu einem symbolischen Akt für den neuen Bahnhof. Die alte Turmspitze, die hier von den Eheleuten Mentzel, den Architekten Fiebig, Woge-Chef Wöste, Stadtplaner Arlt und Bürgermeister Griebsch gehalten wird, soll unrestauriert im Stadtmuseum ausgestellt werden. Das Museum wird bekanntlich auch in den Bahnhof einziehen. Der Vertrag mit Bäcker Grote bedürfe noch einiger Feinabstimmung, so Griebsch. Beide Parteien seien aber weiterhin einig und willig, dass Charly Grote im kommenden Bahnhof ein Bistro mit Café-Betrieb eröffnen wird.

Von Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare