Bagger sollen 2013 rollen

+
Die Kuratoriumsmitglieder des Kleinen Kulturforums trafen sich zur Sitzung. Anna Schwengers (v.l.) und Anne Behlau vom Stadtteilumbaubüro stellten sich den Mitgliedern vor. ▪

WERDOHL ▪ Frühestens im Frühjahr 2013 sollen die Bagger auf dem Brüninghaus-Platz in der Innenstadt rollen. „Wir sind gerade dabei, ein Konzept für den Beteiligungsprozess der Bürgerschaft zu entwickeln“, sagte Anne Behlau vom Stadtteilumbaubüro im Rahmen der Kuratoriumssitzung des kleinen Kulturforums.

Die Umgestaltung des Brüninghaus-Platzes ist neben der Sanierung des Bahnhofes das zweite Großprojekt in der Werdohler Innenstadt, das im Rahmen des Stadtumbauprojektes angegangen wird.

„Im kommenden Frühjahr können die Bürger, Einzelhändler und auch die Immobilieneigentümer ihre Umgestaltungsideen und Wünsche für den Platz äußern“, erklärte Behlau. Ob es eine große Bürgerwerkstatt und/oder Workshops mit einzelnen Gruppen geben solle, müsse noch mit der Verwaltung geklärt werden.

Der Brüninghaus-Platz biete durch die vielen Pflanzinseln nur wenig Raum für größere Veranstaltungen. Zudem sei der Platz allgemein in die Jahre gekommen. „Bei den Planungen geht es zudem um die Frage, inwieweit der Brüninghaus-Platz besser an die Lenne angebunden werden könne. Bei den Planungen wollen Behlau und ihre Kollegin Anna Schwengers alle Bevölkerungs- und Altersgruppen beteiligen, wie sie den Kuratoriumsmitgliedern mitteilten.

Im Rahmen der Sitzung stellten sich die beiden Mitarbeiterin des Stadtteilumbaubüros vor, und berichteten auch über die verschiedenen Möglichkeiten, Fördermittel aus dem Verfügungfonds des Stadtteilumbauprojektes zu beantragen.

Anschließend ergriff Kurator Jürgen Hennemann das Wort. Er bat die Vertreter der verschiedenen Säulen des Kulturforums, ihre Veranstaltungsideen – auch mit Blick auf die Fertigstellung des Bahnhofes 2013 vorzustellen. Die evangelische Kirche will das Programm des kleinen Kulturforums im kommenden Jahr mit einer Serie bereichern. Auch wenn die Resonanz der Öffentlichkeit niederschmetternd gewesen sei, will die Werdohler Hauptschule auch in 2012 den Veranstaltungsreigen bereichern.

Die WBG, vertreten durch Gottfried Brinkmann, plane in diesem Jahr keine besondere kulturelle Veranstaltung. Für alle Freunde der irischen Musik hatte Brinkman, der auch bei den Irlandfreunden aktiv ist, noch eine gute Nachricht. „Für den 3. November plant der Verein ein großes Event in der katholischen Kirche mit der Folkband Liadan. Karten solle es ab Januar im Vorverkauf geben.

SPD-Politiker Cornelius Böttcher regte eine Podiumsdiskussion mit allen Parteien im kleinen Kulturforum an. Hiltrud Steuble-Deigmöller berichtete, dass zukünftig Künstlertreffen geplant seien. Auch eine Gemäldeaussstellung könne sie sich mit Blick auf die Fertigstellung des Bahnhofes vorstellen. Der Kulturverein will sich mit zwei Kulturcafés einbringen.

Zwei Theaterveranstaltungen haben sich die die Freunde der Stadt Werdohl für 2012 vorgenommen, wie Jürgen Hennemann, der für den Verein sprach, mitteilte. Für die nächste Sitzung des Gremiums vor der Sommerpause erhoffe er sich mit Blick auf den Umzug in den Bahnhof , ein dickes Veranstaltungspaket, so Hennemann. ▪ Ute Wesselmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare