Neuer Schulhof und Freizeitfläche für den Stadtteil Ütterlingsen

Bagger rollen am 10. Juni

Ein großes Schild vor der Grundschule in Ütterlingsen weist auf den bevorstehenden Stadtumbau in Ütterlingsen hin. - Foto: Weiland

WERDOHL - Ein großes Schild vor der Evangelischen Grundschule in Ütterlingsen kündigt das nächste große Projekt des Stadtumbaus in Werdohl bereits an: Die ersten Bagger sollen laut Stadtplaner Stefan Groß voraussichtlich am 10. Juni rollen.

Von Ute Heinze

Für rund 350 000 Euro wird unter anderem der Schulhof der Grundschule umgestaltet. Der städtische Eigenanteil für dieses Projekt beträgt 20 Prozent. Zudem soll das Areal rund um die Bildungseinrichtung in Ütterlingsen in eine quartiersbezogene Freizeitfläche für die Bewohner des Stadtbezirkes verwandelt werden.

Nach den Sommerferien sollen die Jungen und Mädchen ihren Pausenhof nicht mehr wiedererkennen. Durch den Rückbau der tristen Asphaltfläche und durch Pflanzung von Bäumen soll der Pausenhof künftig neu gegliedert werden. Neue Zäune sind ebenso vorgesehen wie verschiedene Spielgeräte. Unter anderem sollen Balancierstangen die Motorik und das Gleichgewicht der Jungen und Mädchen fördern. Auch der einstige Haupteingang der Grundschule soll wieder reaktiviert werden. Hier soll links neben dem Schulgebäude nach den Plänen des Dortmunder Büros Stadtkinder ein Schulgarten und ein grünes Klassenzimmer entstehen. „Alle Arbeiten rund um die Bildungseinrichtung werden eng mit Schulleiterin Britta Schwarze abgesprochen, um bis zum Beginn der Sommerferien einen möglichst reibungslosen Ablauf des Schulbetriebs zu garantieren“, erläutert Stefan Groß. Für die quatiersbezogene Freizeitfläche sind bequeme Sitzgelegenheiten vorgesehen. Für die Jungen und Mädchen entsteht unter anderem ein Kletterhügel. Die Jugendlichen aus dem Schrottkeller dürfen sich auf eine Fußball-Basketball-Kombination sowie eine Jugendhütte aus Holz freuen.

Laut Stadtplaner Stefan Groß soll der Stadtumbau in Ütterlingsen pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres Anfang September abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare