Bäckerei Mähler schließt Filiale

+
Mählers haben die Filiale in Eveking geschlossen. ▪

WERDOHL ▪ Noch vor zwei Wochen war von einem leichten Aufwärtstrend in den Geschäften nach der Zeit der monatelangen Baustelle im Versetal die Rede, doch seit Samstag ist Schluss: Die Bäckerei Mähler hat ihre Filiale an der Hauptstraße in Eveking geschlossen.

Mehr oder weniger spontan haben sich Holger und Nicole Mähler dazu entschlossen, in dem Geschäft den Schlüssel umzudrehen. Nicole Mähler auf Nachfrage dazu: „Der Umsatz hat sich nicht mehr gelohnt, zum Schluss mussten wir Geld dazulegen.“ Die Filiale war gemietet, das Personal konnte in den anderen Filialen untergebracht werden. Gekündigt werden musste niemandem.

Trotzdem sei es kein leichter Schritt gewesen, so Nicole Mähler. Zehn Tage vorher wurde die bevorstehende Schließung mit einem Plakat im Geschäft angekündigt, die letzten Stammkunden wurden persönlich informiert. Am vergangenen Samstag wurde die Ladentür zum letzten Mal von Mählers abgeschlossen. Die Bäckerei Mähler besteht in Werdohl seit 1929. Die Backstube ist in Kleinhammer. An der Hammerstraße 5 ist auch das große Geschäft mit Konditorei und Café angesiedelt, Filialen gibt es am Friedrich-Kessler-Platz, auf der Königsburg und in Pungelscheid. Zwei Filialen betreibt Mähler in Plettenberg, die jüngste wurde erst im März in der Nachbarstadt eröffnet. Aus Ütterlingsen musste sich das Bäcker-Paar Ende vergangenen Jahres verabschieden.

Der Leerstand in Eveking soll aber nicht lange bestehen: Zwei Frauen aus der Nähe haben sich dazu entschlossen, möglichst zum 1. Dezember das Lokal neu als Stehcafé zu eröffnen.

Stefanie Scholz und Ingrid Braun hatten schon vor einiger Zeit überlegt, im Pförtnerhaus des Gewerbeparks ein Stehcafé zu eröffnen. Jetzt fiel ihnen die Gelegenheit vor die Füße, sie haben das ehemalige Ladengeschäft schon von den Eigentümern gemietet. Scholz gestern: „Das ist unsere Chance, etwas fürs Versetal zu tun.“

Das Café soll „Braun‘s“ heißen und die beiden Frauen wollen vorwiegend selbst gemachte Sachen anbieten. Frikadellen, Schnitzel, belegte Brötchen, Kuchen und natürlich Kaffee. Ein entsprechendes Gewerbe ist angemeldet, die Werbung und Flyer sind in Arbeit.

Als Versetalerinnen wissen beide, dass das Geschäft schwierig werden könnte. Die Gründe von Mählers Schließung sind den beiden bekannt. „Trotzdem“, so Stefanie Scholz gestern gegenüber der Redaktion: „Wir sind voller Zuversicht, im Versetal wird es weitergehen!“ ▪ Volker Heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare