Badminton-Abteilung des TuS Jahn wächst weiter

+
Abteilungsleiter Norbert Jardzejewski, Beisitzer Bernd Schmidt, Sportwart Dennis Baron, stellvertretender Abteilungsleiter Volker Baron, Robin Voss, der für zehnjährige Mitgliedschaft geehrt wurde, Jugendwart Herbert Schneider, Beisitzer Akin Anici und Kassierer Michael Albracht (von links) bei der Jahreshauptversammlung der Badminton-Abteilung des TuS Jahn Werdohl.

Werdohl - 136 Mitglieder hat die Badminton-Abteilung im TuS Jahn Werdohl – und damit drei mehr als vor zwölf Monaten. „Damit setzen wir einen Trend der vergangenen Jahre fort“, freute sich Vorsitzender Norbert Jardzejewski zu Beginn der Jahreshauptversammlung.

Besonders bemerkenswert ist dies in Zeiten, in denen andere Vereine rückgängige Mitgliederzahlen haben. Vor allem aber begrüßte der Vorsitzende die Tatsache, dass zu den Aktiven auch immer mehr Jugendliche gehören. Kein Wunder, leistet sich die Badminton-Abteilung doch im Jugendbereich zwei Profi-Trainer. Diese, so führte Kassierer Michael Albracht bei seinem Kassenbericht später auch aus, sind dann auch verantwortlich dafür, dass die Abteilung in den zurückliegenden zwölf Monaten ein deutliches Minus in der Kasse erwirtschaftet hat. Kassenwart Albracht schwor seine Vereinskollegen folglich auch darauf ein, dass künftig Sponsoren für die Jugendarbeit benötigt würden. 

Da nun einige Aktive unter den Werdohler Badminton-Spielern – darunter auch Jugendliche – aus den Nachbargemeinden Amecke, Allendorf und Neuenrade kommen, fand die Jahreshauptversammlung der Abteilung am Freitagabend in der Neuenrader Gaststätte Im Kohl statt. 

Die Versammlung begann mit dem Jahresbericht des Vorsitzenden. Jardzejewski berichtete den zehn weiteren Anwesenden, dass zwei neue Jugendmannschaften gebildet worden seien – eine U13-Mini- und eine U17/19-Mannschaft. Diese fänden sich nun am Ende der Saison in den unteren Tabellenbereichen wieder, aber das sei eben dem Neustart geschuldet. 

Seniorenmannschaft auf Rang sieben

Besser schnitt die Seniorenmannschaft ab, die aktuell auf Platz 7 rangiert – punktgleich mit dem Sechsten. Doch Jardzejewski betonte, dass „sie nicht so viele Punkte einsammeln konnten, wie wir uns das gewünscht haben“. Bei einer Winterwanderung im Januar hätten 13 Badminton-Spieler den Zusammenhalt untereinander stärken können. „Ein gelungener Abend“, bilanzierte der Abteilungsleiter. 

Das Nachtturnier am 7. April 2017 hatte mit 32 Spielern ein „sehr gutes Teilnehmerfeld“. Ganz anders hingegen die geplante Drei-Tages-Fahrt über Pfingsten. Mangels Interesse war diese abgesagt worden. 

Jardzejewski bleibt Vorsitzender

Bei den anschließenden Wahlen wurden der Vorsitzende Jardzejewski und Kassierer Albracht ebenso einstimmig auf ihren Positionen bestätigt, wie Sportwart Dennis Baron, Jugendwart Herbert Schneider und die beiden Beisitzer Linda Trinkaus und Bernd Schmidt. Neu in den Vorstand kam als Beisitzer Akin Anici. 

Im Rahmen der Versammlung wurden vier Mitglieder für ihre langjährige Treue zur Badminton-Abteilung geehrt: Klaus Dieter Grobel jagt dem Federball bereits zwei Jahrzehnte hinterher. Dennis Baron, Bodo Engel und Robin Voss gehören dem Verein seit einem Jahrzehnt an. 

Termine für das Jahr 2018

Folgende Termine stehen für das noch junge Jahr 2018 bereits fest im Kalender: Am 22. März findet ab 19.30 Uhr in der Gaststätte Haus Werdohl die Jahreshauptversammlung des Hauptvereins TuS Jahn Werdohl statt. Tags darauf geht es in die Köstersberghalle an der Realschule, wo von 19.30 bis 24 Uhr das nunmehr 5. Werdohler Badminton-Nachtturnier über die Bühne gehen soll. 

Für das zweite Juli-Wochenende ist schließlich statt einer Drei-Tages-Fahrt zu Pfingsten ein Tagesausflug geplant. Für die Sommerferien erarbeitet der Vorstand noch einen Plan mit reizvollen Aktivitäten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare