B236-Sperrung: Darum ist die Ausweichstrecke nur etwas für ambitionierte Radler

+
Solche Waldwege sind wohl eher etwas für ambitionierte Radfahrer und Mountainbiker. Bis zu 16 Prozent Steigung hat die Strecke partiell. Die Pfade sind eng und unbefestigt. Landwirt Dietrich Etzler hat die Strecke bis nach Teindeln beschildert.

Werdohl - Die Bundesstraße 236 ist zwischen Werdohl und Plettenberg inzwischen seit mehreren Wochen gesperrt.

Der Gas-Verteilungsnetzbetreiber Westnetz verlegt auf einer Strecke von rund 900 Metern eine neue H-Gas-Trasse. Für Autofahrer ist die Straße daher über einen Zeitraum von mehreren Monaten voraussichtlich bis Ende November komplett gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet. Ein Anwohner hat in Kooperation mit Westnetz nun zusätzlich einen Umgehungsradweg beschildert, der ab sofort nutzbar ist – zumindest für ambitionierte Radler. 

„Es handelt sich um eine lobenswerte Eigeninitiative, durch die der Radweg eingerichtet werden konnte“, sagt Westnetz-Pressesprecher Wieland Dierks. Der Landwirt Dietrich Etzler habe sich bei ihm gemeldet und die Möglichkeit zur Umfahrung der Baustelle gegeben. Denn die Strecke führt in Teilen über Etzlers Grundstück. „Herr Etzler hat sich auch selbst um die Beschilderung der Radstrecke gekümmert“, lobt Dierks. 

Weg kann ab sofort genutzt werden

„Der neue Umgehungsradweg kann ab sofort genutzt werden. Allerdings führt er teilweise durch den Wald, weshalb auch mit ein paar Einschränkungen zu rechnen ist“, sagt der Pressesprecher. Dies ist eher noch zurückhaltend formuliert. Die Strecke hat partiell eine Steigung, beziehungsweise ein Gefälle – je nach dem aus welcher Richtung man kommt – von bis zu 16 Prozent. Außerdem ist der Weg relativ schmal, teilweise uneben und steinig. „Da muss der ein oder andere Radler zwischendurch eventuell schieben.“ 

Hinter der Firma Kracht auf Höhe der Absperrbake geht es rechts hoch in den Wald. Dann folgt ein gut 400 Meter langer Anstieg.

Allgemein gilt: Die Benutzung des Weges erfolgt auf eigene Gefahr. Darauf machen auch die Hinweisschilder aufmerksam. 

Strecke beginnt bei Firma Kracht

Auf Werdohler Seite beginnt der Umgehungsradweg unmittelbar hinter dem Gelände der Firma Kracht. Von der Straße aus geht es auf Höhe der Sperrbake nach rechts hoch in den Wald. Dann heißt es kräftig treten: Gut 400 Meter geht es auf dem unbefestigten und steinigen Pfad steil bergauf, bevor dieser schließlich in einen flacheren und etwas breiten Weg mündet, auf dem man weiter in Richtung Teindeln fährt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare