Schwerer Unfall

Auto überschlägt sich: Verkehrschaos im Versetal, B229 gesperrt

+
Das Auto blieb nach dem Unfall auf dem Dach liegen.

Werdohl - Verkehrschaos im Versetal: Weil sich am frühen Montagnachmittag ein Auto auf der Bundesstraße 229 im Versetal in der Näheder Baustelle überschlagen hat, geht auf der Hauptstraße nichts mehr.

Um 14.49 Uhr waren Freiwillige Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte ins Versetal alarmiert worden. Dort hatte sich im Bereich der Baustelle, wo bereits seit Monaten die Stützmauer zur Verse erneuert wird, ein Fahrzeug überschlagen. Die B229 ist weiterhin gesperrt. 

Wie es zu dem Alleinunfall kommen konnte, ist aktuell noch völlig unklar. Der 35-jährige Lüdenscheider war mit seinem Auto aus Richtung Werdohl kommend in Fahrtrichtung Lüdenscheid unterwegs, als er mit seinem Fahrzeug plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam und so heftig gegen den Felsen prallte, dass sein Auto sich überschlug und auf dem Dach liegen blieb.

Noch am Unfallort wurde der Lüdenscheider in einem Rettungswagen versorgt, konnte diesen nach einer kurzen Behandlung aber augenscheinlich unverletzt wieder verlassen. 

Aktuell sind die Einsatzkräfte damit beschäftigt das Unfallfahrzeug zu bergen und anschließend das Verkehrschaos in diesem Bereich aufzulösen. Denn aus Richtung Lüdenscheid waren nach dem Unfall Fahrzeuge in den einspurigen Bereich, in dem die Verkehrsteilnehmer an der Verse-Baustelle vorbeigeführt werden, eingefahren, so dass die Straße in beide Richtungen verstopft ist. 

Zur Höhe des Sachschadens wurde zunächst noch nichts bekannt. 

Lesen Sie auch:

22-Jähriger nach Arbeitsunfall in Lüdenscheid gestorben

Nach blutigem Streit auf Discounter-Parkplatz: Mann schlägt und bespuckt Polizisten

Einbruch in Drahtfirma: Unbekannte stehlen Computer und Bargeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare