Gütesiegel für evangelische Kindergärten

+
Gabriele Wand (vorne rechts) und Sabine Trott (2. von links) überreichten Antje Wolfgramm (Mitte) und ihrem Team das Beta-Gütesiegel für das Familienzentrum Arche Noah.

Werdohl - Eine Urkunde und eine Plakette für den Eingangsbereich – das ist oberflächlich betrachtet der Lohn für einen zwei Jahre währenden Zertifizierungsprozess für die beiden evangelischen Kindertagesstätten auf der Königsburg.

Das Familienzentrum Arche Noah und die Kita Sternschnuppe sind am Mittwochabend im Gemeinderaum der Kreuzkirche mit dem Gütesiegel des Bundesverbandes Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder (kurz Beta) ausgezeichnet worden.

Bevor die beiden Kita-Leiterinnen Antje Wolfgramm (Arche Noah) und Nadine Gottwald (Sternschnuppe) auch im Beisein von Elternrats-, Jugendamtsvertretern und Mitgliedern des Presbyteriums die Auszeichnungen stellvertretend für ihr jeweiliges Team entgegennehmen konnten, war ein langer Weg zurückzulegen. Es galt, im Einklang mit der täglichen Arbeit ein Qualitätshandbuch zu entwickeln, in dem alle Aufgaben enthalten sein mussten, die in die Arbeit der Kita-Leitung einfließen.

Pädagogische Aufgaben wurden unter anderem fixiert, ein Leitbild erstellt und konzeptionelle Themenbereiche dokumentiert. Insgesamt waren 36 unterschiedliche Prozesse mit bis zu zehn unterschiedlichen Kriterien zu verinnerlichen und entsprechend umzusetzen.

Gütesiegel verdient

Im Februar dieses Jahres schließlich wurden die Arche Noah und Sternschnuppe durch Auditoren geprüft. Am Ende durfte auch Pfarrer Dirk Grzegorek feststellen, dass beide Kindertagesstätten der Evangelischen Kirchengemeinde Werdohl „auf einen guten Ergebnisweg gebracht“ worden seien und Sabine Trott, die Leiterin des Geschäftsfeldes Fachbereich Diakonie für das Rheinland und Westfalen-Lippe, lobte beide Teams. Sie hätten sich das Gütesiegel verdient.

Strahlende Gesichter gab es auch beim Team der Kindertageseinrichtung Sternschnuppe, deren Leiterin Nadine Gottwald (3. von rechts) auch die Glückwünsche von Pfarrer Grzegorek entgegennahm.

Gabriele Wand schließlich, die Fachberaterin für die evangelischen Kindertagesstätten im Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg, skizzierte am Mittwochabend, wodurch sich beide Einrichtungen besonders auszeichnen konnten. So stellte sie für das Familienzentrum Arche Noah die „wertschätzende, achtsame und kollegiale Zusammenarbeit sowie die partizipative und fachlich kompetente Kommunikations- und Handlungsstruktur“ des Teams heraus.

Hervorzuheben sei auch die Leidenschaft, mit der das Team in den letzten Jahren die vielen neuen Herausforderungen und Aufgaben angenommen und ideenreich umgesetzt haben. 

Klar erkennbare Ideen und Visionen

Die Eltern, so Gabriele Wand weiter, „loben besonders das vielseitige Engagement der Einrichtung und das breit gefächerte Angebot für Familien und Kinder“. Die Ausgestaltung der Bildungsangebote sei auf hohem Niveau gesichert. Besonders erwähnenswert war für Wand auch die gute Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Werdohl. Der Auditor für die Kindertagesstätte Sternschnuppe, so Gabriele Wand, habe im Februar das dortige Team als engagiert, partizipativ und professionell agierend wahrgenommen. Die Kita befinde sich „nach dem Leitungswechsel (Nadine Gottwald für Antje Niggemann) im Aufbruch mit klar erkennbaren Ideen und Visionen“. Das positive und wertschätzende Klima der Mitarbeiterinnen untereinander helfe, die notwendigen Veränderungen gut gestalten zu können. Die wertschätzende und wahrnehmende Beobachtung und Hinwendung zu jedem einzelnen Kind werde als besondere Stärke gesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare