Ausstellung des Werdohler Malers im Paul-Seuthe-Museum

+
Zahlreiche Gäste waren zur Ausstellungs-Eröffnung gekommen, um die neuen Exponate zu sehen, die im Seuthe-Museum an der Neustadtstraße vom Werdohler Maler gezeigt werden.

Werdohl - Gut 35 Besucher kamen am Sonntagmorgen zur Eröffnung der neuen Paul-Seuthe-Ausstellung im Seuthe-Museum an der Neustadtstraße. Die Werkschau des Werdohler Malers wurde um einige neue Exponate erweitert, darunter Bilder aus dem Besitz des Ehepaars Margot und Albert Galla.

Zu einem Bild hatte Margot Galla, ehemalige Nachbarin Seuthes, eine persönliche Geschichte zu erzählen: Eines Tages habe sie dem Künstler einen Gefallen machen wollen. „Aber er hat mich beleidigt. Am nächsten Tag jedoch schenkte er mir das Bild ,Tränen des Herzens’, die er wohl in der Nacht geweint hatte. Mit dem Werk entschuldigte er sich bei mir.“ 

Auch die „Tränen des Herzens“ sind jetzt im Seuthe-Museum zu sehen. Ebenso wird beispielsweise „Der Zylindermann“ – eine übermalte Collage Seuthes – ausgestellt. Albert Galla bewundert an den Werken des Werdohler Malers vor allen Dingen „die kräftigen Farben“, wie er bei der Vernissage sagte. 

Museums-Leiter Thomas Benecke begrüßte zuvor die Besucher der Ausstellungs-Eröffnung. Dabei ging er auf das Gemälde „Sonne im Steinbruch“ näher ein. Dabei handele es sich „um einen Dachboden-Fund, der auch mit Wasser in Kontakt gekommen war“. In Lüdenscheid sei das 1944 auf Karton gemalte Bild nun restauriert worden.

Paul Seuthe wurde am 20. Mai 1909 in Hagen geboren. Nachdem er 1923 die Malerei für sich entdeckte, zog er 1930 nach Werdohl, wo er am 10. November 1997 auch verstarb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare