Zum Herbstfest in den „Schrottkeller“

+
Mit Eifer bei der Sache: Die Jugendlichen im „Schrottkeller“ identifizieren sich mit ihrer Einrichtung und freuen sich auf ihr Herbstfest am 22. September. ▪

WERDOHL ▪ 1966 fand die Gründung des Jugendraums in Ütterlingsen statt. Die ersten zwei Jahre musste der Raum mit dem Namen „Europa-Club“ leben, ehe er 1968 seinen bis heute gültigen Namen „Schrottkeller“ erhielt. In den 46 Jahren seit der Gründung hat sich in den Räumen in Ütterlingsen so manches ereignet.

Und genau das wollen Christina Henkes und Anna-Katharina Reith, die sich um das Wohl der Jugendlichen kümmern, im Rahmen des geplanten Herbstfestes am 22. September ausstellen. Um diese Ausstellung mit Leben zu füllen, wurde ein Aufruf gestartet. Anekdoten, Fotos, Kurioses und Storys aus den Jahrzehnten bis zum heutigen Tag wurden zusammengetragen und versprechen die Besucher des Festes vortrefflich zu unterhalten. „Wir haben ein unglaubliches Feedback auf den Aufruf erhalten. So wird die ganze Entwicklung des Schrottkellers gezeigt“, sagt Christina Henkes.

Zudem nehmen die Jugendlichen und ihre Betreuer das Herbstfest zum Anlass, ihr eigenes Kochbuch zu präsentieren. Rund ein Jahr Arbeit steckt allein in diesem Projekt. Alle zwei Wochen wird freitags im Schrottkeller gekocht. „Die Idee kam von den Jugendlichen“, lobt Christina Henkes die Kreativität der Jugend. Jedes Rezept, das in dem Buch zu finden ist, haben die Jugendlichen selbst zubereitet – selbstverständlich erklärend bebildert. Ihr fertiges Produkt werden sie – wie alle anderen auch – erst beim Herbstfest zu sehen bekommen.

Eingeladen ist die ganze Bevölkerung, sich einen persönlichen Eindruck von dieser geschichtsträchtigen Einrichtung zu machen. In der Zeit von 14 bis 18 Uhr stehen die Türen des „Schrottkellers“ allen Interessierten – nicht nur aus Ütterlingsen – offen. „Die Jugendlichen werden grillen und sich um die Gäste kümmern“, versprechen die Betreuer einen ausgewogenene gastronomischen Service – vom Kuchenbuffet bis zum Essen vom Grill. ▪ maj

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare