Gesamtschüler zeigen Kunstwerke im Kleinen Kulturforum

Kamar Maaz, sie besucht die Jahrgangsstufe elf der Albert Einstein-Gesamtschule, nutzte die Ausstellung, um sich die Bilder ihrer Mitschüler anzusehen. - Foto: Heinze

WERDOHL - Nanas aus Pappmaché, Selbstbildnisse in monochromer Farbtrennung der Schüler des Jahrgangs zwölf und unter anderem Figuren nach dem Vorbild des Künstlers Otmar Alt aus Hamm zieren seit Montagabend die Wände und Tische des Kleinen Kulturforums an der Goethestraße.

Von Ute Heinze

Die Werke – darunter auch im Rasterverfahren vergrößerte Bilder bekannter Künstler – stammen von Schülern der Albert Einstein-Gesamtschule und sind am heutigen Mittwoch noch zwischen 17 und 18 Uhr zu sehen.

Die Bilder, Drucke und Skulpturen sind im Rahmen des Kunstunterrichtes der Lehrerinnen Regina Schröter, Manuela Weigelt und Birgit Frey in den Jahrgängen fünf bis neun sowie elf und zwölf entstanden.

Schulleiter Heinz Rohe begrüßte die jungen Künstler und auch einige Eltern im Rahmen der Vernissage am Montagabend. Er dankte Schülern und Lehrerinnen für ihr Engagement und erwähnte auch Jürgen Hennemann in seiner kurzen Begrüßungsansprache. „Dank Herrn Hennemann ist es alljährlich möglich, dass unsere Schule seit nunmehr zehn Jahren die Kunstwerke im Kleinen Kulturforum ausstellen kann“, sagte Rohe.

Das Motto der Ausstellung „Rot – Gelb– Blau“ beziehe sich auf die Grundfarben, so der Pädagoge. Mit ihren Werken würden die Schüler zeigen, dass es ihnen gelungen sei, Gegenwartskunst durch Nachahmen verstehen zu lernen.

Rohe ging auf die Wasserwelten nach Matisse ein, die im Kunstunterricht des Jahrganges fünf entstanden sind. Auch die Turmtiere von Otmar Alt in bunter Farbgestaltung hob der Schulleiter unter anderem hervor. „Das, was geschaffen wurde, ist hervorragend“, lobte Heinz Rohe die künstlerischen Fähigkeiten seiner Schüler. Zudem ging er auf den anstehenden Umzug des Kleinen Kulturforums in den sanierten Werdohler Bahnhof ein. „Es ist die letzte Ausstellung im Kleinen Kulturforum. Herr Hennemann hat angekündigt, dass die Arbeiten als erste Ausstellung im neuen Domizil des Kleinen Kulturforums gezeigt werden sollen“, freute sich Rohe. Für die musikalische Unterhaltung der Gäste, die zur Ausstellungseröffnung gekommen waren, sorgte Musiklehrer Paul Lutz mit seiner Klarinette. Zwei Schüler tanzten den Gangnam Style des Rappers Psy. Nach der offiziellen Eröffnung hatte die Besucher bei Musik, Getränken und Knabbereien die Möglichkeit, die einzelnen Werke eingehend zu betrachten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare