Ausnahmezustand in Werdohler Banken

+
In der Volksbank lautete das Motto „Karneval in Venedig“.

Werdohl - Der Karneval hat an Weiberfastnacht auch die beiden großen Bankfilialen in Werdohl erreicht.

Sowohl in der Sparkasse als auch in der Volksbank übernahmen an Weiberfastnacht die weiblichen Angestellten das Zepter. In der Volksbank hatten sie ihrem Arbeitsplatz ein venezianisches Ambiente verpasst, ganz passend zu dem Slogan „Karneval in Venedig“, der übrigens in allen Filialen der Volksbank im Märkischen Kreisd galt. Im Alten Dorf empfingen die Volksbank-Mitarbeiterinnen die Kunden mit farbenprächtigen Masken und in goldfarbenen Gewändern.

In der Sparkasse verbreiteten die farbenfroh verkleideten Mitarbeiterinnen einen Hauch von Frühling. Ihr Motto klang verlockend: „Wir lassen ihr Geld wachsen!“. - Fotos: Griese

„Wir lassen Ihr Geld wachsen“, lautete das verlockende Motto in der Sparkasse. Hier sorgten die Mitarbeiterinnen mit ihren farbenfrohen Garten-Kostümierungen sowie Kopfbedeckungen ion Gießkannen- oder Blumentopf-Optik – für einen Hauch von Frühling. 
 
Die Männer hatten nicht viel zu lachen und mussten um ihre Krawatten bangen, die die Frauen mit einem schnellen Schnitt zu kürzen versuchten. Außerdem gönnten sich die Damen eine ausgedehnte Mittagspause, während der die männlichen Kollegen den Dienst übernehmen mussten.

In beiden Bankhäusern gab es übrigens kleine Aufmerksamkeiten für die Kunden: Die jecken Weiber verteilten Berliner Ballen und schenkten Sekt oder auch das eine oder andere Schnäpschen aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.