Ausgezeichnete Schüler

Schulleiter Heinz Rohe (rechts) ehrte die erfolgreichen Teilnehmer des Musikwettbewerbs gemeinsam mit Musiklehrer Paul Lutz (hinten links) und Jury-Mitglied Michael Schmedding. Auf dem Bild fehlt Angeliki Oraipoulou. Foto: Heinze

WERDOHL -   Die Schwestern Patricia und Julia Gildekötter (Gesang und Klavier) sowie Jasna Domke (Gesang) haben den ersten Platz beim diesjährigen Musikwettbewerb der Albert-Einstein-Gesamtschule belegt. Den zweiten Platz sicherte sich das Tanzduo bestehend aus Mertcan Erol und Kaan Özalp. Berkin Özdemir, Efekan Tamboga und Angeliki Oraipoulou freuten sich über den dritten Platz.

Schulleiter Heinz Rohe zeichnete die erstplatzierten Schüler gemeinsam mit Musiklehrer Paul Lutz, er hatte den Musikwettbewerb in diesem Jahr organisiert, mit einer Urkunde und einem vom Förderverein gesponserten Geldbetrag aus. Die Erstplatzierten nahmen 30 Euro entgegen. 20 Euro überreichte Schulleiter Heinz Rohe an das zweitplatzierte Tanzduo. Die drittplatzierten Teilnehmer des Wettbewerbes freuten sich über jeweils zehn Euro.

50 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge fünf bis zwölf hatten sich mit einer Darbietung am Musikwettbewerb der Gesamtschule beteiligt.

„Schon seit vielen Jahren führt die Albert-Einstein-Gesamtschule einen Musikwettbewerb durch. Teilnehmen können Einzelbewerber und Gruppen, Sängerinnen, Instrumentalisten und Tänzerinnen“, erklärte Schulleiter Heinz Rohe die Teilnahmebedingungen.

Die Jury – bestehend aus den Musiklehrern der Bildungseinrichtung und Lehrer Michael Schmedding, der selbst regelmäßig musiziert – musste sich in diesem Schuljahr zwischen 21 Einzel- und Gruppenvorführungen entscheiden.

Bewertungskriterien waren der Schwierigkeitsgrad der Präsentation sowie der Vortrag selbst. Auch die Schüler, die keinen der ersten drei Plätze belegten, wurden mit einer Urkunde für ihr Engagement geehrt. Ziel des schuleigenen Musikwettbewerbes sei es, die Musikalität der Schülerinnen und Schüler zu fördern und den Nachwuchs auf die Bühne zu bringen, erklärte Schulleiter Heinz Rohe am Rande der Preisverleihung am Dienstag.

Von Ute Heinze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare