Aufwachsen mit Medien

+
Der Diplom-Pädagoge Matthias Pröll (rechts) gab den anwesenden Müttern zu Beginn der Veranstaltung einen Fragebogen und fragte damit ihr eigenes Medienverhalten im Kindesalter ab. ▪

WERDOHL ▪ Medien gibt es in den verschiedensten Formen. Sie bestimmen unser Leben mehr denn je, schließlich hat der Begriff Medienzeitalter das Hier und Jetzt geprägt. Was bedeuten Medien für Kinder im Alter von drei bis acht?

Dieser Frage geht der Diplom-Pädagoge, Systemische Therapeut, Familientherapeut und Medienpädagoge Matthias Pröll nach und hielt dazu am Mittwochabend in der Awo-Kita Sonnenschein in Pungelscheid einen Vortrag. Kita-Erzieherin Ute Gassner zog im Anschluss an die 90-minütige Veranstaltung ein zwiespältiges Fazit. Zum einen lobte sie den Referenten für seinen Vortrag, zum anderen war sie von der bescheidenen Resonanz enttäuscht. Knapp 100 Eltern waren eingeladen, nur sechs Mütter ließen sich zum Thema „Medienerziehung Drei- bis Achtjähriger“ informieren. Ute Gassner war von der Leistung des Referenten dermaßen angetan, dass sie die Veranstaltung im kommenden Jahr erneut anbieten wird.

Weil das Thema Medien heutzutage unerschöpflich ist, richtete Pröll den Fokus auf das Fernsehen. Zu Beginn gab der Pädagoge einen Fragebogen an die Eltern aus und fragte dort die eigenen Kindheitserfahrungen rund um die Medien ab. „Schauen Sie ihre Lieblingsfilme von früher, wie zum Beispiel die Abenteuer von Nils Holgersson, auch mit ihren Kindern“, fragte Pröll in die Runde. „Langweilig. Zu wenig Action“, gab eine Mutter die Aussagen ihres Kindes wieder. Im Laufe des Abends entwickelte sich ein interessanter Austausch zwischen den Anwesenden.

Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare