Wichtiges aus den Stadtteilen

Engagierte Werdohler haben die 19. Auflage der Werdohler Stadtgespräche vorbereitet.

WERDOHL ▪ „Eins ist sicher, die Verse fließt auch weiter in die Lenne“, ulkte Günter Vogt. Doch ansonsten böte die Zukunft Werdohls viel Aufregendes und noch mehr Ungewisses. Auch darüber soll gesprochen werden bei den 19. Werdohler Gesprächen am 12. September in der Stadtbücherei.

Die Veranstaltungsreihe des Kulturvereins „Werdohl heute“ wartet bei der nächsten Auflage mit einem Blick in die Stadtteile auf: Vogt wird dabei etwas zu Pungelscheid sagen. Gerhard Sonneborn ist der Fachmann für Ütterlingsen. Manfred Hoh referiert über die Königsburg sowie den Riesei. Gerhard Meyer deckt das Versetal, Kleinhammer und Eveking ab. Stadtmitte inklusive Kettling sind das Gebiet von Dietrich Pohlmann.

Die vier Herren anleiten und den Abend moderieren wird Carla Marlinghaus. Dabei wird sie sich erkundigen über das Vereinsleben, die Kultur, die Infrastruktur, die Arbeitsplatzsituation und touristische Aspekte der jeweiligen Stadtteile und Ortslagen. Neben einem historischen Abriss gibt es dann auch den erwähnten Zukunftsausblick.

Da es bei diesem aber schnell ins Stadtplanerische beziehungsweise ins Politische geht, sollen Stefan Groß vom Stadtumbaubüro sowie Ütterlingsens Stadtteilmanagerin Silke Kreikebaum noch zur Veranstaltung eingeladen werden.

Bereits beim Vorgespräch der vier Protagonisten am Donnerstagabend im China-Restaurant Jade ergab sich eine rege und lebhafte Diskussion, die für den 12. September in der Stadtbücherei einen spannenden Abend verspricht. - Michael Koll

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare