Infos zu Steckersolar-Geräten

Auch für Mieter interessant: „Steck die Sonne ein“

Die Klimaschutzmanagerinnen Meike Majewski (rechts) und Sabrina Grüber werben für das Online-Seminar der Verbraucherzentrale NRW.
+
Die Klimaschutzmanagerinnen Meike Majewski (rechts) und Sabrina Grüber werben für das Online-Seminar der Verbraucherzentrale NRW.

„Steck die Sonne ein“ – unter diesem Motto laden die Klimaschutzbeauftragen der Städte Werdohl und Altena – Meike Majewski und Sabrina Grüber – gemeinsam zu einem Online-Seminar der Verbraucherzentrale NRW ein.

Dabei geht es um sogenannte Steckersolar-Geräte, mit denen Strom für die eigenen vier Wände gewonnen werden kann.

„Solarstrom vom Dach ist längst günstiger als Strom aus dem Netz“, stellen die Klimaschutzmanagerinnen fest. Sie weisen auf neue Möglichkeiten hin: Auch Mieter hätten jetzt die Möglichkeiten, diesen Strom zu nutzen. Im Rahmen einer kostenfreien Online-Veranstaltung über das Portal Zoom am Dienstag, 28. September, soll ab 18 Uhr erklärt werden, wie mit einem Steckersolar-Gerät eigener Strom gewonnen werden kann: am Balkongeländer, auf der Terrasse oder an der Hauswand. „Als Stecker-Solargerät oder auch Balkonmodul werden kleine Photovoltaik-Systeme bezeichnet, die an eine Steckdose auf dem Balkon oder der Terrasse angeschlossen werden können. Diese kleinen Anlagen erzeugen genug Energie, um Dauerverbraucher wie Kühlschrank oder Stand-By-Geräte zu versorgen“, erläutern die Klimaschutzmanagerinnen.

Nicht nur technische Fragen werden geklärt

Aber nicht nur technische Fragen sollen während des Seminars beantwortet werden. Es werde auch thematisiert, was im Vorfeld beachtet werden müsse; zum Beispiel die Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Energieversorger.

Initiiert wurde die Veranstaltung durch Sabrina Grüber von der Stadt Altena, die mit Meike Majewski aus Werdohl im Rahmen mehrerer Klimaschutzaktivitäten kooperiert. Beide Städte nehmen derzeit an der Kampagne „Klimaschutz mit BRAvour“ der Bezirksregierung Arnsberg teil, die zunächst das Thema Solarenergie in den Fokus stellt.

Energieberatung wird gefördert

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Hausbesitzer können die Energieberatung der Verbraucherzentrale bei Fragen zu Sanierungsmaßnahmen und Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen. Weitere Infos und Terminvereinbarung: unter www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung oder unter Tel. 0211/33996555.

Anmeldung: Wer am Online-Seminar teilnehmen möchte, kann sich bis zum 27. September bei Sabrina Grüber (s.grueber@altena.de, Tel. 02352/209284) oder Meike Majewski (m.majewski@werdohl.de, Tel. 02392/917265) anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare